Busverkehr wird neu: Pendler sind in Umfrage am Wort

Nötige Neuauschreibung der Busverkehre im Bezirk will Land für Verbesserung von Linienführung und Fahrplan nutzen.

BVZ Redaktion Erstellt am 07. März 2018 | 05:50
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7188268_opu10m_bezirk_busverkehr.jpg
Hoffen auf eine rege Teilnahme bei der Umfrage: Landeshauptmann Hans Niessl (r.) und Landesrat Norbert Darabos.
Foto: zVg

Die Busverkehre in den Bezirken Oberpullendorf und Mattersburg müssen aufgrund von EU-Vorgaben neu ausgeschrieben werden. Das Land will die Neuvergabe im kommenden Jahr für Verbesserungen bei Linienführung und Fahrplangestaltung nutzen, in die die Wünsche der Fahrgäste einfließen sollen. Daher läuft im März eine Pendlerumfrage.

Darabos hofft auf hohe Beteiligung

„Die Mobilitätszentrale Burgenland führt im März eine Befragung durch, um sicherzustellen, dass die Anregungen und Wünsche der Pendlerinnen und Pendler bei den Planungen bestmöglich berücksichtigt werden“, betont Landeshauptmann Hans Niessl. Ihm ist es wichtig, die Pendler bei den Planungen „mitzunehmen“ und ihre Anregungen und Wünsche bei der Vergabe der Busverkehre so gut wie möglich zu berücksichtigen. Eine Teilnahme an der Befragung ist daher auch online unter www.b-mobil.info möglich.

SPÖ-Bezirksparteivorsitzender Landesrat Norbert Darabos begrüßt diese Initiative. „Ich hoffe, dass sich vielen Menschen aus unserem Bezirk an dieser Befragung beteiligen. Dann dadurch können die zukünftigen Busfahrpläne viel präziser auf die Bedürfnisse unserer Region und vor allem auf die der Bevölkerung ausgerichtet werden“, so Darabos.

Die von der Mobilitätszentrale Burgenland durchgeführte Befragung soll Aufschluss über das aktuelle Nutzungsverhalten – Frequenz, Dauer, Wegstrecke von/zur Einstiegstelle - sowie Verbesserungswünsche/-vorschläge und Anregungen geben. Danach wird die Mobilitätszentrale die Auswertung vornehmen und die Ergebnisse an das Ververkehrsverbund Ost-Region-Planungsteam übermitteln, das für die Neuvergabe der Busverkehre die aktuellen Linienführungen und Fahrpläne in der Region evaluiert.

Busverkehr ab Juli 2019 neu aufgestellt

Ab Juli 2019 wird es die neuen Busverkehre in den beiden Bezirken Oberpullendorf und Mattersburg geben. Ziele der Neugestaltung sind die Gestaltung des Busangebotes unter Berücksichtigung des Bahnverkehrs, die Optimierung des Leistungsangebotes – Taktverkehr, Erreichbarkeit der Zentren, einfaches, schnelles Umsteigen Bus/Bahn, Abstimmung auf Schulbeginn- und Endzeiten, verständliche Fahrpläne sowie die Erhöhung der Qualität bei den Fahrzeugen, bei Haltestellenausstattung und Fahrgastinformation.

„Das Land Burgenland unternimmt große Anstrengungen, damit der öffentliche Verkehr ausgebaut wird und attraktive Alternativen zum Auto geschaffen werden“, betont Landeshauptmann Hans Niessl. Jährlich werden derzeit rund 12,5 Millionen Euro für die Busverkehre in den beiden Bezirken aufgewendet.