Coffeeshock Company: „Liebe Liebe“ in Quarantäne. Die Band versorgt via Musikvideos auf Youtube ihre Fans mit neuen Songs. Überraschung im Mai geplant.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. April 2020 (03:45)
Das neue Video der Coffeeshock Company auf Youtube mit Filip Tyran, Marco Blascetta, Andreas Karall. Rafael Stern, Nikola Zeichmann und Manuel Bintinger.
zVg

Anfang März präsentierte die Band „Coffeeshock Company“ ihren neuen Song „Liebe Liebe“ samt Musikvideo auf Youtube. Bevor das Lied allerdings live einem größeren Publikum präsentiert werden konnte, traten die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft. „Coffeeshock Company“ beschloss daher, unter den gegebenen Umständen kreativ zu werden, um sich auch weiterhin den Fans zu präsentieren. „Es ist wichtig, in regelmäßigen und fixen Abständen Lebenszeichen von sich zu geben und somit schien es uns sinnvoll, dass wir unsere neue Single ‚Liebe Liebe‘ auch noch mit einer weiteren Version promoten und da passt gerade eine ‚Quarantäne-Version‘ ganz gut“, so Leadsänger Manuel Bintinger.

Ende März kam dann also das Video „Quarantäne-Version“ auf Youtube nach, deren Produktion gar nicht so einfach war. „Jeder erstellte von sich ein Handy-Video und zwar in einer bestimmten Reihenfolge: zuerst Andi mit dem Beat, dann Niko am Bass, dann die Gitarren und Keys und letztendlich der Gesang“, erklärt Bintinger. Es wurde dabei immer auf die jeweilige Tonspur des Vorgängers aufgenommen. Das Endprodukt waren schließlich sechs verschiedene Handy-Tonspuren übereinandergelegt und die Videos im Split-Screen dargestellt. Dabei haben die sechs Musiker alles selbst gemacht. Die technische Umsetzung des Videos übernahm Schlagzeuger Andreas Karall.

Auch in naher Zukunft wird die „Coffeeshock Company“ ihre Fans wieder mit neuen Songs und Videos versorgen. „Wir arbeiten gerade an unseren nächsten zwei Single-Auskoppelungen. Der Titel der neuen Single ist ‚Alte Fotos‘ und wird in den kommenden Wochen samt neuen Video präsentiert. Außerdem feiern wir im Mai den Ibiza-Jahrestag, auch da wird es noch eine Überraschung geben“, lässt Bintinger wissen.