Horitschon , Lackendorf

Erstellt am 13. Juni 2018, 09:35

von BVZ Redaktion

Nachbarschaftshilfe Plus: Bereits 966 Einsätze . Von Jänner bis März wurden in den acht teilnehmenden Gemeinden vor allem Besuchsdienste nachgefragt.

Einige der Ehrenamtliche aus Kobersdorf und Stoob. Bürgermeister Bruno Stutzenstein, Regina Leopold, Michaela Mally, Anneliese Gerbasich, Helga Köppel, Ingrid Krug, Karl Krug, Alfred Pinter, Edith Rauch, Erich Schranz, Helmuth Sturm, Werner Schöll, Renate und Karl Kaeßmayer, Ernst Hihlik, Peter und Jana Valasek und Robert Woschitz.  |  BVZ

2017 wurden im Rahmen von Nachbarschaftshilfe Plus in den acht teilnehmenden Gemeinden über 4.200 soziale Dienste für Menschen organisiert, deren Alltag durch dieses Angebot erleichtert wird. Von Jänner bis März 2018 waren es bereits 966 Einsätze. Der Großteil entfällt auf Besuchsdienste, auch die medizinische Versorgung sowie Fahrten zu Apotheken werden stark nachgefragt.

In Horitschon gibt es 15 Ehrenamtliche und 58 Klienten, in Lackendorf 15 Ehrenamtliche und 17 Klienten. „Wir wünschen uns, dass das Projekt in diesen beiden Gemeinden stärker angenommen wird, die Ehrenamtlichen stehen bereit, um bei Bedarf zu helfen“, führt Projektleiterin Astrid Rainer aus.

Neue Koordinatorinnen in Stoob und Kobersdorf

Über 180 Ehrenamtliche sind insgesamt dabei. Im Rahmen des Treffens mit den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen von „Nachbarschaftshilfe Plus“ wurden auch die neuen beiden Standortkoordinatorinnen Michaela Mally (Kobersdorf) und Regina Leopold (Stoob) vorgestellt. Eine Neubesetzung wurde nötig, weil die bisherigen Mitarbeiterinnen sich beruflich veränderten.

Nachbarschaftshilfe plus; Illustration: Ivan Feoktistov/Shutterstock.com; Grafik: Gastegger