Obduktion nach Tod eines Babys angeordnet. Der Tod eines Babys im Bezirk Oberpullendorf beschäftigt die Behörden im Burgenland.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. Oktober 2018 (12:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Shutterstock, Zoia Kostina

Der drei Monate alte Säugling ist am 17. Oktober verstorben. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat eine Obduktion zur Klärung der Todesursache angeordnet, bestätigte Sprecher Roland Koch auf Anfrage einen "Krone"-Bericht (Samstag-Ausgabe). Ein Ergebnis liege noch nicht vor.

Die Mutter hatte ihren Sohn laut der Tageszeitung zum Schlafen hingelegt, als sie später nach ihm sah, atmete das Baby nicht mehr. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.