ÖVP erstmals Nummer eins - Zugewinne auch für FPÖ

Zum ersten Mal ist die ÖVP im Bezirk Oberpullendorf bei einer EU-Wahl stimmenstärkste Partei vor der SPÖ geworden.

Aktualisiert am 28. Mai 2019 | 07:17
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
EU-Wahl Symbolbild
Foto: APA

Über Zuwächse durften sich im Mittelburgenland die ÖVP (+ 3,2 Prozent) und die FPÖ (+ 0,9 Prozent) freuen. Die SPÖ, die bislang bei allen EU-Wahlen stimmenstärkste Partei im Bezirk gewesen war, büßte zwar nur 0,6 Prozent, aber gleichzeitig auch Platz 1 ein.

Anzeige

Denn erstmals bei einer EU-Wahl wurde die ÖVP mit 38,3 Prozent stimmenstärkste Partei im Mittelburgenland vor der SPÖ mit 36,1 Prozent – beides Ergebnisse über dem Landesdurchschnitt, denn burgenlandweit erreichte die ÖVP 35,4 Prozent, die SPÖ 33 Prozent. Die ÖVP liegt mit ihrem Ergebnis parteiintern auf Platz zwei im Bezirksranking hinter Güssing, die SPÖ ebenfalls auf Platz zwei hinter Mattersburg.

Die FPÖ konnte im Bezirk mit einem Plus von 0,9 Prozent im Landesvergleich überdurchschnittlich zulegen, mit 14,7 Prozent der Stimmen blieb man aber hinter dem Burgenland-Ergebnis von 17,5 Prozent. Im Bezirksranking liegt man damit auf Platz sieben der sieben Bezirke – ein Schicksal, das die Grünen teilen.

Diese konnten im Bezirk 5,7 Prozent für sich verbuchen, was ein Minus von 0,4 Prozent gegenüber der Wahl 2014 bedeutet.

Die NEOS gewannen 0,2 Prozent und erreichten 4,3 Prozent der Stimmen. Gesteigert werden konnte die Wahlbeteiligung im Bezirk und zwar um 8,9 Prozent auf 68,8 Prozent, womit man die zweithöchste Wahlbeteiligung im burgenländischen Bezirksvergleich aufweist.

EU-Wahl Ergebnis Burgenland.pdf (pdf)