Pensionist im Rollstuhl von Pflegerin bestohlen. 47-Jährige betätigte sich bei 79-jährigem Rollstuhlfahrer im Mittelburgenland neben ihrer Arbeit als Pflegerin auch als "diebische Elster". Das kam am Montag ans Licht.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 27. März 2017 (09:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Pressmaster/Shutterstock.com

Da der Pensionist aus dem Bezirk Oberpullendorf durch seine Krankheit auf eine dauernde Pflege angewiesen ist, beschäftigte er die Rumänin zur 24-Stundenbetreuung. Sie trat am 17. März ihren Dienst an und begann ab diesem Zeitpunkt auch mit den Diebstählen - in den vergangenen zehn Tagen (von 17. März bis Montag, 27. März) schaffte die Frau Bettzeug, Kleidung sowie mehrere Bohrmaschinen aus Werkstätte und Keller.

Das Diebesgut
© LPD Burgenland

Das vermeintliche Diebesgut deponierte sie in der Garage, wo sie insgesamt zehn Taschen und Koffer vorbereitet hatte um alles bei der nächsten Fahrt nach Rumänien zu transportieren.

Die Polizei stellte laut einer Aussendung die Gegenstände sicher und händigte sie wieder dem Besitzer aus. Die Pflegerin wurde angezeigt; sie ist geständig, gab jedoch an, dass sie das Diebesgut in Rumänien der Caritas spenden wollte.

Wie die weiteren Erhebungen ergaben, hat die Verdächtige bereits in den Jahren 2011 und 2013 in Österreich als Pflegerin gearbeitet und in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung und Neusiedl ähnliche Diebstähle verübt.