Pferd durch Baggerschaufel getötet. Ein 85-jähriger Mann wollte im Bezirk Oberpullendorf mit einer Schaufel eines Baggers ein am Boden liegendes krankes Pferd hochheben. Das Pferd wurde durch die Aktion aber verletzt und verendete noch an Ort und Stelle.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 12. Februar 2019 (09:10)
APA
Symbolbild

Die Polizei im Mittelburgenland ereilte am Nachmittag des 10. Februar 2019 eine Anzeige, dass ein Mann auf einer Pferdekoppel im Bezirk Oberpullendorf mit einer Baggerschaufel ein am Boden liegendes Pferd hochheben wollte. Sofort eilten die Polizisten zum Tatort und konnten feststellen, dass ein Mann mit dem Löffel eines Baggers, über den er einen Spanngurt gespannt hatte, ein vermutlich krankes, am Boden liegendes Pferd an- bzw. aufheben wollte.

Die Beamten versuchten den 85-Jährigen durch Zurufe von seinem Vorhaben abzuhalten, welche jedoch ignoriert wurden. Das kranke Pferd der Tochter des Mannes dürfte in der Folge mit den Zacken der Baggerschaufel am hinteren Körperbereich verletzt worden sein, wodurch eine Arterie durchtrennt worden ist. Das Pferd verendete an Ort und Stelle, der Mann wird wegen Tierquälerei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt angezeigt.