Tonnenschwere Hilfe der Team Österreich Tafel. Rot Kreuzler haben im Bezirk Oberpullendorf von 2010 bis 2019 431.116 Kilogramm Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. Oktober 2020 (05:23)
Mit den Lebensmittelpaketen. Albin Köller, Edi Pultz, Hansi Grabner, Margarete Furtner, Irene Grabner, Brigitte Fischer, Bezirksstellenleiter Franz Stifter, Vizepräsidentin Angela Pekovics und Ingrid Zolles.
BVZ

Samstag 18.30 Uhr: Vor einem Geschäftslokal in der unteren Hauptstraße hat sich eine kleine Menschenansammlung gebildet – es ist die Ausgabestelle der Team Österreich Tafel (TÖT) des Roten Kreuz. Mit entsprechendem Abstand und Mundnasenschutz-Masken warten die Klienten geduldig auf die Ausgabe.

Aktuell hat man 75 registrierte Kunden (Kriterien siehe Infobox). Pro Ausgabetag – also jeden Samstag ab 18.30 Uhr – kommen in etwa 30, um sich kostenlos Lebensmittel abzuholen. Zuvor fährt ein TÖT-Zweier-Team 22 Märkte im Bezirk an, um Waren abzuholen, die überschüssig oder nicht mehr lange haltbar sind. In der Ausgabestelle werden dann von sieben weiteren TÖT-Mitarbeitern mit den Waren Lebensmittelpakete zusammengestellt. Jeder Klient bekommt eine den in seinem Haushalt lebenden Personen entsprechende Schachtel mit Lebensmitteln, dazu noch zwei weitere Schachteln mit Obst und Gemüse bzw. Gebäck.

Laut TÖT-Leiterin Irene Grabner zählen Pensionisten ebenso zu den Klienten wie junge Menschen oder Familien mit sieben bis acht Personen. Im Schnitt erhält eine Familie bei einer Ausgabe in etwa 45 Kilogramm Lebensmittel. „Das meiste, was wir an einem Samstag ausgegeben haben, waren 2.200 Kilo Lebensmittel“, erzählt TÖT-Leiterin-Stellvertreter Hansi Grabner. Von 2010 bis 2019 wurden im Bezirk 431.116 Kilogramm Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilt und so gleichzeitig vor der Mülltonne bewahrt.