TV-Sendung über das Blaufränkischland wird gedreht. In seiner Sendereihe „Harrys schönste Zeit“ stellt Harry Prünster das Blaufränkischland vor.

Von Sarah Tesch. Erstellt am 27. August 2020 (05:55)
Hatten beim Dreh traumhaftes Wetter. Harry Prünster mit Michael, Ferdinand, Michael und Sabrina von Degn Film und Stefan Pinter sowie Christiane, Harald und Hans Iby in den Neckenmarkter Weingärten.
Tesch

Das Mittelburgenland wird gerne als Heimat des Blaufränkisch bezeichnet. Wo der bekannte „Rote“ herkommt, hat sich auch das Filmteam rund um den Tiroler Filmemacher Harry Prünster kürzlich angesehen. Prünster ist seit 18 Jahren mit Sendungen wie „Harry’s liabste Hütt’n“ im Fernsehen zu sehen.

In seiner neuen Sendereihe „Harrys schönste Zeit“ besucht er heuer Regionen in Tirol, in der Steiermark und dem Burgenland, wo er die Heimat des Blaufränkisch vorstellt.

Mit der burgenländischen Radsportlerin Verena Eberhardt geht es mit den Fahrraddraisinen durch den Bezirk. In Neckenmarkt geht Prünster der Frage nach der Herkunft des Blaufränkisch genau auf den Grund: Er besucht die Rebschule Iby, wo die jungen Reben herangezogen werden. Auch ein Besuch in Deutschkreutz steht auf dem Programm. Im Weingut Gager geht es um Vinifizierung und Cuvéetierung. Im Deutschkreutzer Schaflerhof trifft sich Harry Prünster mit Josef Schuller, Geschäftsführer der Weinakademie in Rust, auf ein Gespräch. Mit der in Eisenstadt geborenen Theaterschauspielerin Eva Maria Marold geht es schließlich auf dem Segway durch die sonnige Landschaft des Blaufränkischlandes.

„Harrys schönste Zeit“ über das Blaufränkischland ist am 27. September um 16 Uhr auf ORF Zwei zu sehen.