Zwei Gemeinden verlassen den Tourismusverband

Die Gemeinderäte von Draßmarkt und Piringsdorf beschlossen einstimmig, aus dem Verband Lutzmannsburg Mittelburgenland auszuscheiden.

BVZ Redaktion Erstellt am 31. Dezember 2020 | 05:55
440_0008_8000387_opu53li_kurz1sp.jpg
Wird nicht mehr zur Verfügung stehen. Ab Juni wird der Verband in der neuen Struktur aufgehen. „Ich bin nicht wehmütig“, meint Günter Kurz.
Foto: BVZ

Die Gemeinde Draßmarkt wird mit 31. Dezember aus dem Tourismusverband Lutzmannsburg Mittelburgenland austreten, das beschloss der Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig. „Wir zahlen etwa 3.400 Euro jährlich, wir sehen aber keinen Nutzen“, führte Bürgermeister Anton Wiedenhofer (ÖVP) aus.

Mit den 3.400 Euro werde man etwa den Nachfolgeverein des örtlichen Tourismusverbandes, Dorf Aktiv, unterstützen, führte der Ortschef weiter aus. „Sollte es in Zukunft wesentliche Änderungen geben, dann können wir dem Tourismusverband auch wieder beitreten“, meinte Wiedenhofer. Auch die Gemeinde Piringsdorf tritt mit Jahresende aus. Dies wurde bei der Gemeinderatssitzung einstimmig beschlossen. „Wenn die Betriebe in Piringsdorf einen Nutzen vom Verband hätten, wäre das kein Thema“, meinte Ortschef Thomas Hauser (SPÖ). Auch Vize Michael Böhm (ÖVP) führte aus: „Wir haben in Piringsdorf eigentlich keinen Nutzen davon und müssen nur zahlen.“

„Man muss das zur Kenntnis nehmen“

Der Obmann des Tourismusverbandes, Günter Kurz, meint dazu: „Als Obmann tut einem das natürlich im Herzen weh, es gab auch Gespräche mit dem Geschäftsführer Hans Peter Filz und Gemeindevertretern in beiden Gemeinden. Dass die keinen direkten Nutzen haben ist klar, und auch, dass die Gemeinden unter Druck sind und Kosten mininieren müssen. Man muss das zur Kenntnis nehmen.“

Ab Mitte 2021 wird der Tourismus im Burgenland neu strukturiert. Die Burgenland Tourismus GmbH wird in der neuen Struktur weiter für die Umsetzung des landesweiten Marketings zuständig sein und die strategische Gesamtsteuerung übernehmen. Drei Verbände – Nord, Mitte und Süd – ollen sich auf die Entwicklung lokaler und regionaler Tourismusprodukte konzentrieren.

Dazu führt Kurz aus: „Ab Ende Juni geht der Tourismusverband Lutzmannsburg Mittelburgenland in der neuen Struktur auf. Ich werde als Obmann dann nicht weiter zur Verfügung stehen, denn in der neuen Struktur soll es Manager geben, die sich um den Tourismus im Mittelburgenland kümmern. Ich bin nicht wehmütig, ich habe das ehrenamtlich gemacht, weil ich wie auch andere mitarbeiten wollte.“ Durch den neuen Manager wird es auch die Kooperation mit der Sonnentherme in punkto Geschäftsführer des Tourismusverbandes nicht mehr geben.