Wechsel beim Roten Kreuz in Oberpullendorf. Bezirkssekretär Erwin Rathmanner wurde geehrt. Er wird mit Ende Juni nach 31 Jahren beim Roten Kreuz den Ruhestand antreten. Ihm folgt Tamara Piniel nach.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 01. Mai 2019 (04:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

BVZ

Nicht nur im Zeichen großer Leistungen – Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Franz Stifter und sein Team legten eine Leistungsbilanz für das Jahr 2018 (siehe Grafik) – sondern auch im Zeichen großer Persönlichkeiten stand die Bezirksversammlung des Roten Kreuz am Freitag im Rathaus.

Mit der goldenen Verdienstmedaille des Österreichischen Roten Kreuz wurde Bezirkssekretär Erwin Rathmanner ausgezeichnet, der nach 31 Jahren bei Roten Kreuz mit 30. Juni seinen Ruhestand antreten wird. Er sei das personifizierte Leitbild des Roten Kreuzes „Wir sind da, um zu helfen“ und lebe das Motto „Aus Liebe zum Menschen“ streute Bezirksstellenleiter Franz Stifter Rathmanner Rosen.

Stifter wies auch auf Rathmanners jahrzehntelange Verdienste im Bereich des Blutspendewesens und der Altkleidersammlung hin. „Seine Korrektheit und sein freundlicher Umgang mit Kollegen wie Kunden zeichnen ihn aus“, so Stifter.

Führungsduo wurde ebenfalls ausgezeichnet

Dieser bat auch einige Persönlichkeiten aus der Wirtschaft vor den Vorhang, die die Rot Kreuz-Bezirksstelle seit Jahren unterstützen. So erhielten Helga Marzek von der Marzek Etiketten GmbH, die seit Jahren die Etiketten für den red cross wine gratis zur Verfügung stellt, Ernst Mayerhofer von den Horitschoner Eichenwaldweinen, langjährige Produzenten des red cross wine, und Geschäftsführer Rudolf Haider vom Umweltdienst Burgenland, die unter anderem schon mehrere First Responder Rucksäcke gesponsert haben, die Bronzene Verdienstmedaille.

Überraschend für Bezirksstellenleiter Franz Stifter standen dann plötzlich er selbst und seine Stellvertreterin Angela Pekovics im Mittelpunkt. Dass dieses „Dream Team“, wie es Rot Kreuz-Präsidentin Friederike Pirringer bezeichnete, vor zehn Jahren die Rot Kreuz-Bezirksstelle übernommen hat, nahm die Führung des Roten Kreuz Burgenland zum Anlass für eine Ehrung. Beide erhielten die Bronzene Verdienstmedaille.

„Ihr habt das Rote Kreuz im Bezirk so positioniert, dass man erkennt, welchen Schatz man hier hat“

„Ihr habt das Rote Kreuz im Bezirk so positioniert, dass man erkennt, welchen Schatz man hier hat“, so Pirringer, die meinte dass die beiden auch nicht verwalten, sondern neue Visionen entwickeln. Die Präsidentin lobte auch den beeindruckenden Leistungsbericht des Jahres 2018, der in Bildern und Zahlen dargelegt wurde. So wies Franz Stifter darauf hin, dass im Jahr 2018 von den freiwilligen Mitarbeitern allein im Rettungsdienst 9283 unbezahlte Stunden geleistet und insgesamt 7.722 Einsätze absolviert wurden, was rund 22 Einsätzen pro Tag entspricht. In allen anderen Leistungsbereichen wurden 14.380 unbezahlte Freiwilligenstunden erbracht.

Mit 1. Mai startet das Rote Kreuz österreichweit eine Kampagne unter dem Motto „Wir haben die passende Jacke für Dich!“, um für eine freiwillige Mitarbeit beim Roten Kreuz zu werben. Insbesondere sind Menschen zwischen 17 und 25 Jahren gesucht, die sich im Rettungsdienst engagieren wollen.