Zweimal Gold für Ritzinger Brot

Christine Hofer aus Ritzing konnte sich in diesem Jahr über zwei goldprämierte Brote freuen – ihr Klassisches Bauernbrot und ihr Nussbrot wurden ausgezeichnet.

Erstellt am 20. August 2020 | 03:45
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7911422_opu34sarah_ritzing_bauernbrot.jpg
Erfolg. Nikolaus Berlakovich gratulierte Christine Hofer gemeinsam mit ihrem Mann Harald und ihren Kindern Johannes und Magdalena zum Sieg.
Foto: zVg

Vor Kurzem stellten sich 70 Brotbäuerinnen und -bauern aus der Steiermark, Niederösterreich und dem Burgenland bei der diesjährigen Steirischen Brotprämierung in Graz einer 24-köpfigen Fachjury. Darunter waren unter anderem Brotsommeliers, Brotexperten, Lebensmittelinspektoren und Fachlehrkräfte der Landwirtschaftlichen Fachschule. Insgesamt wurden 210 Brote eingereicht. Nach 80 Kriterien wie Aussehen, Geschmack, Kaubarkeit und mehr ermittelte die Jury die Sieger.

Erstmals bekamen die burgenländischen Teilnehmer die Preise in Oberwart überreicht. Unter den insgesamt 18 Stockerlplätze war auch Christine Hofer – mit gleich zwei Goldprämierungen. Die Ritzingerin ergatterte zum wiederholten Mal 100 von 100 Punkten für ihr Klassisches Bauernbrot. Ein absoluter Überraschungssieg war für sie die Goldprämierung für ihr Nussbrot. „Ich habe es spontan eingereicht und nicht damit gerechnet, dass es überhaupt prämiert wird. Aber die Freude war sehr groß. Ich musste hinaus gehen, weil ich Tränen in den Augen hatte“, erinnert sich Hofer an ihren zweifachen Sieg bei der Brotprämierung.

Anzeige

„Brotbacken ist gelebte Regionalität unserer Bäuerinnen und Bauern. Die hervorragenden burgenländischen Ergebnisse sind ein Beweis dafür, dass unsere Bauern Top-Produkte herstellen“, würdigte Landwirtschaftskammer-Präsident Nikolaus Berlakovich die Leistungen der burgenländischen Brotbäcker.

Begonnen hat für Christine Hofer alles 2009 mit dem Hofladen in Ritzing. Seit 2014 bäckt sie Brot auf Kundenbestellung – rund 200 Kilogramm jedes Wochenende. „Gutes Brot muss mit ganz viel Liebe gemacht werden“, sagt sie.

Natürlich hat sie ihre eigenen Hausrezepte, die durch ausprobieren, inspirieren lassen und weiterentwickeln zu dem geworden sind, was sie heute sind. Ihre Geheimzutat verrät sie allerdings nicht. „Man muss sich auch etwas trauen“, meint Christine Hofer. Sie bäckt Vollkornbrot, Bauernbrot, Nussbrot und Briochekipferl – allesamt in Bioqualität.

Ihr Ziel ist es, einmal den Brotkaiser, die höchste Brotauszeichnung Österreichs, nach Ritzing zu holen.