Manuel Komosny: „Noch geheimes Hotel-Projekt“. Burgmanager Manuel Komosny sprach mit der BVZ über den Besucherrekord 2018, neue Eventformate für Familien und andere Zukunftspläne.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 09. Januar 2019 (11:19)
zVg
Neuer Spielplatz. Gemeinsam mit Bürgermeister Christian Vlasich und Burgmanager Manuel Komosny besuchte Landesrätin Verena Dunst den neuen Kinderspielplatz auf Burg Lockenhaus. Die Errichtung wurde durch den Verein Unser Dorf, dem Dunst als Obfrau vorsteht, gefördert.

BVZ: Die Burg Lockenhaus hat 2018 mit über 40.000 Besuchern einen neuen Gästerekord erzielt. Worauf führen Sie dies zurück?

Manuel Komosny: Wir haben 2013 (Anmerkung: damals wurde Komosny Burgmanager) mit 30.000 Besuchern begonnen und das kontinuierlich gesteigert. Wir haben es geschafft, wieder aktiv auf Gruppen (Hochzeiten, Ritteressen und Ritterspiele), Firmen (Seminare, Ritteressen, Eventpackages, Exklusiv-Events…) sowie Schulen (Tagesausflüge, Projekttage…) zuzugehen. Und wir haben interessante Eventpackages geschaffen wie Ritterspiele für Kinder, Firmen und Gruppen, Segway Funparcours und Touren, Abseilen an der Burgmauer, Bogenschießen, Spezialführungen (Blutgräfin, Templer, Fledermaus…), Events wie das Burgfest „Die Welt der Ritter“, Konzerte wie Bavaria Klassik, Kammermusik, Irish Music und das Dracula-Theater. Daneben gibt es Workshops wie die Burgenländische Musikantenwoche und den Irish Music Workshop.

BVZ: Als Sie Burgmanager wurden, hieß es, dass ein besonderes Augenmerk bei der Rekrutierung neuer Gäste auf Firmen liegt. Ist diese Strategie aufgegangen?

Komosny: Ja total, wir haben durch unsere Vernetzung (Kooperationspartner, Eventagenturen, Betriebsräte…), die neuen Angebote und Packages und durch konsequentes Online-Marketing – ohne viele Budget, da wir noch immer keine jährliche Förderung vom Land oder Bund erhalten – uns eine starke Position als Location für Firmenevents erarbeitet. Wir bieten immer ein Komplettprogramm aus einer Hand an, das für den Kunden einfach zu buchen ist mit Eventpackages, Ritteressen, Nächtigungen, etc.. Das Ritteressen der Burgtaverne genießt österreichweit einen guten Ruf und die Möglichkeit zur Nächtigung sind ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für Seminare und Firmenevents.

BVZ: Woher kommen die Gäste von Burg Lockenhaus?

Komosny: Bei den Tagesgästen haben wir über 50 Prozent kulturinteressierte Gäste aus Ungarn, die Firmen, Event- und Workshop-Gäste kommen überwiegend aus einem Umkreis von rund 150 Kilometern.

Burg Lockenhaus; Foto: Sonnenland Mittelburgenland; Grafik: Gastegger

BVZ: Welche Angebote werden von den Besuchern besonders gerne angenommen?

Komosny: Zu unserem Burgfest kommen Mittelalterfans aus dem Osten Österreichs und Familien aus der Umgebung. Die Dracula-Gäste kommen mittlerweile aus fast ganz Österreich.

BVZ: Welche Rolle spielen Hochzeiten für die Auslastung?

Komosny: Hochzeiten sind ein wichtiger Faktor für die Wochenendauslastung des Hotels und der Stiftung/Burg (Raummieten…). Besonders gerne werden Hochzeiten in unserem Festsaal angenommen.

BVZ: Wie viele Übernachtungen gab es vergangenes Jahr auf der Burg bzw. im Burghotel?

Komosny: 2018 hatten wir mehr als 9.000 Nächtigungen. Vor allem das Dracula Theater hat uns in den vergangenen sieben Jahren viele Nächtigungen im Oktober – einer ursprünglich toten Zeit – gebracht. Auch Schulgruppen, die Auslastung unter der Woche bringen, laufen sehr gut.

BVZ: Vor einigen Jahren hat es seitens der Stiftung geheißen, dass man sukzessive die Hotelzimmer auf der Burg bzw. im Burghotel sanieren möchte. Wie weit ist dies fortgeschritten?

Komosny: Die Burgzimmer wurden alle renoviert und sind sehr beliebt. Das Burghotel wird laufend adaptiert, aus eigener Kraft können wir es aber nicht generalsanieren. Die Zimmer sind sauber, nett und absolut ausreichend für Nächtigungen bei Events bzw. für die Kindergruppen. Wir haben ein großes – leider noch nicht 100-prozentig fixes und daher noch geheimes – richtungsweisendes Projekt im Hotel vor.

BVZ: Welche Pläne bzw. Neuerungen gibt es darüber hinaus?

Komosny: Wir werden uns vermarktungstechnisch stärker auf ungarische Gäste konzentrieren und die Zusammenarbeit mit den Burgen Schlaining und Güssing sowie der Schlösserstraße stärken. Außerdem planen wir neue Eventformate für Familien. Wir denken zum Beispiel einen Family Dirt Run rund um den Burgsee in Kooperation mit der Grawe, dem ASKÖ und der Gemeinde bzw. dem Naturpark an. Außerdem wollen wir spätestens für die Saison 2020 die Waffenkammer kindgerecht, informativ und gleichzeitig actionmäßig (Erlebnis: Helme, Bögen, Pferderüstung erleben…) umbauen und über den Ehrenkodex der Ritter, die Ausbildung und Mühen, aber auch die problematischen Seiten (z.B.: Kreuzzüge…) informieren. Wir planen auch Feriencamps in Kooperation mit dem ASKÖ Burgenland. Weitere Formate sind in der Wartschleife.