Bezirk Oberpullendorf: Nur 5 von 2.629 Kids in Schule

Kinderbetreuung im gesamten Burgenland ist abgedeckt, wird aber wenig in Anspruch genommen. Gelernt wird vor allem selbstständig.

Erstellt am 25. März 2020 | 06:32
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0900_263534_bvz13grafik_schulbetreuung_bgld.jpg
Betreuung in den Bezirken. Die Zahlen an Schulen und Kindergärten haben sich seit dem Beginn der Maßnahmen deutlich reduziert. Von insgesamt 33.095 Kindern wurden zuletzt laufend weniger als 100 außer Haus betreut.
Foto: BVZ

Geöffnet sind die Volks- und Mittelschulen sowie die Kindergärten in allen Bezirken auch weiterhin und das – je nach Bedarf – auch in den eigentlichen Osterferien. Die mehr als 33.000 Kinder werden zum Großteil aber zuhause betreut, wie die Zahlen zeigen (siehe Grafik oben).

Anzeige

Landesrätin Daniela Winkler bedankt sich bei den Pädagoginnen und Pädagogen: „Sie sorgen dafür, dass unser Bildungssystem auch in Krisenzeiten funktioniert.“ Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz verweist auf Online-Angebote und meint: „Diese Situation erfordert Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Kreativität und Innovation.“