Symbolischer Impfauftakt im Pflegezentrum Raiding

Regulärer Start der COVID-19-Impfaktion ist für Mitte Jänner vorgesehen.

Redaktion BVZ.at Erstellt am 27. Dezember 2020 | 15:41

Heute erfolgte im Pflegezentrum Raiding der symbolische Auftakt der COVID-19-Impfaktion im Burgenland. Als erste wurden um 14 Uhr eine 86-jährige Bewohnerin und ein 86-jähriger Bewohner des Pflegezentrums geimpft. Insgesamt werden heute und morgen 83 BewohnerInnen und 33 MitarbeiterInnen geimpft.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil wertet es als „erfreulich und positiv, dass die ersten Impfungen erfolgt sind“. Der Impfauftakt sei aber ganz bewusst ohne politische Inszenierung erfolgt: „Nicht die Politik, sondern die Menschen sollen im Vordergrund stehen.“ Wichtig sei ihm, dass die Bevölkerung über die Impfungen transparent und umfassend informiert wird. Daher werde es in den kommenden Wochen seitens des Landes in Abstimmung mit der Ärztekammer und dem Gesundheitsministerium zusätzliche Informationsmaßnahmen geben. Der Bund sei in dieser Hinsicht besonders gefordert, ergänzte LH Doskozil. „Information und Aufklärung sind Bringschuld der Bundesregierung, nicht Holschuld der Bevölkerung.“

Der reguläre Start der COVID-19-Impfaktion ist für Mitte Jänner vorgesehen. Dafür soll das Burgenland 5.850 Impfdosen des Impfstoffes von BioNTech und Pfizer erhalten, um in einem ersten Schritt den BewohnerInnen und MitarbeiterInnen der burgenländischen Pflegeheime die Möglichkeit zur Impfung zu bieten. In den 44 Altenwohn- und Pflegeheimen des Burgenlandes gibt es insgesamt rund 2.100 BewohnerInnen. In einem nächsten Schritt mit den nächsten Lieferungen an Impfdosen sollen die MitarbeiterInnen in kritischen Bereichen der Krankenanstalten die Möglichkeit zur Impfung erhalten.