Russkaja & Co. rockten Bühne. Zwei Tage lang verwandelte sich der KUGA-Park in Großwarasdorf in ein Festivalgelände, denn die KUGA rund um Mani Bintinger organisierte heuer wieder das Croatisada Open Air.

Von Kim Roznyak. Erstellt am 09. Juli 2018 (16:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Gestartet wurde am Freitag mit einer Eröffnung, die von Konstantin Vlasich unter dem Motto „Croatastrofa“ initiiert wurde. Musiktechnisch eröffnete die heimische Tamburizzagruppe „Harmonija“. Als die vier Jungs von „Basbaritenori“ auf der Bühne standen, begann es zu schütten.

Das gesamte Festival wurde professionell in die KUGA evakuiert, wo danach die „5/8erl in Ehren“ sowie die „Balkan Tango Vibes“ ihr Bestes auf der Bühne gaben. Den Anfang am zweiten Tag machte die „Bandroom casting couch“ aus dem Südburgenland. Anschließend rockten „The Overalls“ sowie „Ramazuri“ die Bühne.

Den bombastischen Abschluss bildete „Russkaja“. Sänger Georgij und seine Musiker brachten erstmalig in Großwarasdorf einen „Circle pit“ zusammen. Anschließend wurde bis in die Morgenstunden zu den Klängen von DJ Romsch getanzt.