Kinderbuch-Ausstellung lockt ins Schloss Lackenbach. Esterházy Privatstiftung zeigt bis 31. Juli eine neue Jahresausstellung im Schloss Lackenbach.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 30. März 2018 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7210009_opu13kim_lackenbach_sonderausstellung
Bei der Eröffnung der Ausstellung: Die beiden Autoren Sebastian Köpcke und Claudia Opitz mit Herbert Zechmeister vom Schloss Lackenbach.
Roznyak

Am vergangenen Freitag wurde die neue Jahresausstellung „Das Zebra und der Kolibri“, eine Kinderbuch-Ausstellung zum Sehen, Lesen, Hören und Mitgestalten, im Schloss Lackenbach eröffnet. Die Ausstellung basiert auf den Geschichten der beiden Berliner Autoren Claudia Opitz und Sebastian Köpcke.

„Unser Buch dient auch zur Wissensvermittlung. Uns war wichtig, dass Kinder im Buch eine Botschaft lesen und auch etwas lernen“, so die beiden Autoren. Für Köpcke selbst ist es bereits die vierte Ausstellung im Schloss Lackenbach. In Versform erzählt und in farbigen Bildern anschaulich illustriert, werden die Besucher mit auf eine Reise genommen, die sie durch die drei Bücher „Das Zebra und der Kolibri – Begegnung im Dschungel“, „Verlässliche Freunde“ und „Auf großer Fahrt“ führt.

"Wachsende und sich wandelnde Ausstellung"

„Es ist wichtig, eine Mitmach-Ausstellung zu haben. Mit dieser haben wir eine wachsende und sich wandelnde Ausstellung für die Besucher“, so Herbert Zechmeister vom Schloss Lackenbach. Weiters gibt es auch eine Besucher-Galerie, wo jeder Besucher die Möglichkeit hat, mit seinem eigenen Exponaten zur Ausstellung zu gehören, egal ob Zeichnung oder Gedicht. Die Ausstellung ist bis 31. Juli zu sehen und im Rahmen des Museums „Der Natur auf der Spur“ ohne zusätzliche Kosten zu besichtigen.