Lockenhauser Firma räumte Good Design Award 2017 ab. Unter tausenden internationalen Einreichungen konnte Lockenhauser Firma mit dem Sessel „BLAQ chair“ einen der heiß begehrten Preise erringen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. Januar 2018 (06:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zweifach prämiert: Der BLAQ chair der Firma Braun.
Braun Lockenhaus

In Fachkreisen gilt der Good Design Award, der jährlich vom „Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design“ in Kooperation mit dem „European Centre for Architecture, Art, Design and Urban Studies“ vergeben wird, als weltweit ältester und wohl renommiertester Designpreis. Unter den Gewinnern des Good Design Award 2017 befindet sich auch der BLAQ chair der Möbelmanufaktur Braun Lockenhaus, der unter tausenden internationalen Einreichungen die Jury überzeugte.

Der von Design Ballendat in enger Kooperation mit Braun Lockenhaus und Hiller Objektmöbel – beides Tochterfirmen der Schneeweiss AG – entworfene Sessel wurde für seine hohe Gestaltungsqualität ausgezeichnet. Nach der Auszeichnung mit dem German Design Award war dies bereits der zweite Designpreis für den BLAQ chair. Dieser zeichnet sich durch eine gelungene Kombination aus extrem belastbarem Netzgewebe, verchromtem Stahl, glasfaserverstärktem Polyamid und Aluminium aus.

Das Netzgewebe trägt die charakteristische Handschrift Martin Ballendats und überzeugt durch hohe Beständigkeit, Atmungsaktivität und Ergonomie. Die Senkrecht-Stapelung von bis zu 20 Stühlen, der modulare Aufbau für die kombinierte Verkettung und Stapelung von Stühlen mit und ohne Armlehnen sowie die hohe Nutzungsflexibilität sind nur einige Eigenschaften des BLAQ chair.

„Design, Innovation und Funktion – diese drei Säulen bilden die Basis all unserer Produktentwicklungen. Mit dem BLAQ chair ist das optimal gelungen“, unterstreicht Braun-Geschäftsführer Jochen Joachims. Für 2018 ist aufgrund des großen Erfolgs eine Erweiterung der BLAQ-Reihe um diverse Gestell- und Schalenformen geplant.