Bläserklasse wird initiiert. Ab dem Schuljahr 2020/21 bekommen die Volksschüler die Möglichkeit, verschiedene Instrumente zu erlernen.

Von Isabella Kuzmits. Erstellt am 26. Dezember 2019 (03:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der Instrumentenausstellung. Ayleen und Max probierten gemeinsam mit Thomas Loier Instrumente aus.
zVg

Die Carl Goldmark Musikschule wird ab dem Schuljahr 2020/21 in Kooperation mit dem Musikverein und der Volksschule eine Bläserklasse anbieten. Der Unterricht soll zunächst mit den Schülern der 2. und 3. Klasse, einmal wöchentlich (50 Minuten), außerhalb des Pflichtschulunterrichts in der Volksschule stattfinden. Zur Auswahl stehen die Instrumente Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Tenorhorn und Tuba. Betreut wird die Bläserklasse von Lehrkräften der Carl Goldmark Musikschule und einer Lehrkraft der Volksschule.

Eine erste Instrumentenausstellung, in der die Kinder die Instrumente kennenlernen konnten, hat bereits stattgefunden. „Die Kinder zeigten großes Interesse und wir konnten schon das eine oder andere Talent entdecken“, berichtet der Projektleiter Thomas Loier.

Seitens der Gemeinde gibt es grünes Licht sowie finanzielle Unterstützung für das Projekt. Es werden zunächst 15 Instrumente angekauft. Bei Bedarf wird auch der Musikverein seine Instrumente ausborgen.

„Untersuchungen belegen, dass Kinder, die ein Instrument erlernen, auch in vielen Bereichen profitieren. So steigen zum Beispiel die Konzentrationsfähigkeit, die Ausdauer und die Merkfähigkeit“, so Loier, der an der Musikschule Oberpullendorf Trompete unterrichtet und seit 2013 die Funktion des Kapellmeisters des Deutschkreutzer Musikvereins ausübt. Bei Konzerten, in Kooperation mit der Mini Musi, sollen die Schüler ihr erlerntes Können präsentieren dürfen. Loier hofft nun auf die Unterstützung der Eltern. Nach den Semesterferien wird ein Elternabend betreffend der Bläserklasse stattfinden.