Doppel-Erfolg für Weingut Gager bei Falstaff-Rotweinprämierung

Das Weingut Gager aus Deutschkreutz erreichte bei der 42. Falstaff- Rotweinprämierung Platz 2 in der Gesamtwertung und den Sortensieg in der Kategorie Blaufränkisch.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 04:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8243241_opu48isa_dk_Gager_Falstaff
Freuen sich über einen doppelten Erfolg. Josef und Horst Gager.
Foto: zVg/ Weingut Gager

Gemeinsam mit einer Expertenjury verkostete und bewertete Falstaff Chefredakteur Peter Moser 1.300 Weine aus dem Jahrgang 2019 für den 42. Falstaff-Rotweinguide. „Der Jahrgang erfüllt voll und ganz die in ihn gesetzten hohen qualitativen Erwartungen“, so Moser.

Gager auf dem Siegertreppchen

Der Titel „Falstaff-Sieger“ ging an den punktehöchsten Wein, der von der neunköpfigen Fachjury in einer Finalverkostung in Blindprobe ermittelt wurde. In diesem Jahr schaffte es Werner Achs aus Gols nach ganz oben am Siegertreppchen – und das bereits zum dritten Mal. Sein Siegerwein, die Rotweincuvée Xur 2019, besticht mit guter Komplexität und Präzision, einer Fülle an Aromen, dezenter Würze, mineralischem Touch und sehr eleganter Textur. Platz 2 in der Gesamtwertung belegt der Deutschkreutzer Horst Gager. Das Weingut Gager darf sich aber nicht nur über Platz 2. in der Gesamtwertung freuen, denn der „Blaufränkisch Mittelburgenland DAC Reserve Ried Mitterberg 2019“ behauptete sich auch in der Kategorie Blaufränkisch mit 97 Punkten als Sortensieger.

Anzeige

„Wir freuen uns riesig, dass unser Mittelburgenland DAC Ried Mitterberg Reserve 2019 den 1. Platz belegte. Durch seine hohe Punktezahl war es auch möglich, bei der Gesamtwertung den 2. Platz zu erreichen. Das macht uns besonders stolz“, heißt es aus dem Hause Gager. „Weiters freut mich aber auch sehr, dass unsere anderen Weine wie Quattro und Cablot ebenso eine Top Bewertung bekommen haben“, so der Winzer.

Der Blaufränkisch Mitterberg Reserve überzeugte heuer auch die Verkoster der „AWC-Austrian Wine Challange“ und der Österreichischen Gastronomiezeitung, denn auch bei diesen beiden Formaten performte der Wein auf Platz 1 in der Kategorie Blaufränkisch.

Harter Kern mit seidenweichem Finish

Der Blaufränkisch Mitterberg Reserve stammt aus der Einzellage Ried Mitterberg in Deutschkreutz. Diese ist geprägt durch einen schweren und kräftigen Lehmboden. „Wobei die Lage allein macht es für mich nicht aus. Die Lage mit ihrer Bodenbeschaffenheit, Ausrichtung und Klimaeinfluss ist für mich die Grundvoraussetzung für hochwertige Weine. Den Rest muss der Winzer selbst entscheiden, welche Qualitäten er erzielen möchte“, ist Horst Gager überzeugt.

Beim Ried Mitterberg des Weinguts Gager handelt es sich um sehr reifes und gesundes Traubenmaterial bei einer Stockbelastung von maximal acht Trauben pro Stock.

„Durch die enorme Ausdünnung steigt im Endeffekt nicht nur der Zuckergehalt, auch die Beerenhaut wird dicker und dadurch werden die Farbstoffe, Tannine und Extraktwerte gefördert und machen den Wein zu einem extrem dichten und gehaltvollen Vertreter seiner Sorte mit hohen Lagerpotential“, verrät Gager.