Firma Kölly Bau zum zweiten Mal insolvent

Das Unternehmen Kölly Bau mit Sitz in Deutschkreutz (Bezirk Oberpullendorf)  ist zum zweiten Mal insolvent.

Erstellt am 02. September 2021 | 16:13
Konkurs Insolvenz Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock, Tashatuvango

Die Firma hat am Donnerstag einen Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens beim Landesgericht Eisenstadt eingebracht, teilten die Gläubigerschutzverbände Creditreform, AKV Europa und KSV1870 mit. Eine Sanierung ist nicht geplant.

Bereits im Vorjahr war ein Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnet worden. Nach der Annahme des Sanierungsplans wurde es aber aufgehoben, denn er wurde nur teilweise erfüllt, das Unterhemen hat seine Zahlungen eingestellt.

Aktiva von 2,8 Mio. Euro stehen Passiva von 9,5 Mio. Euro gegenüber. Als Insolvenzursache gibt die Baufirma unter anderem Liquiditätsprobleme, Materialengpässe und erhöhte Materialpreise an. Betroffen sind 66 Dienstnehmer.

Der Sanierungsplan aus dem Vorjahr sah eine Quote von 20 Prozent in vier gleich großen Teilquoten zu je 5 Prozent vor, wovon aber nur die ersten beiden Teilquoten bedient werden konnten. Das Unternehmen soll nun nicht mehr fortgeführt werden.

"Bernhard Kölly, der als Einzelunternehmer auch mit seinem gesamten Privatvermögen für sämtliche Unternehmensschulden haftet, beabsichtigt in weiterer Folge seine Entschuldung herbeizuführen, wobei derzeit noch offen ist, welche rechtliche Entschuldungsmöglichkeit in Anspruch genommen werden soll", hieß es vom KSV.