Ehrungen als Dankeschön bei Rot Kreuz-Mitarbeiterfest. Zahlreiche Mitarbeiter der Bezirksstelle wurden für besondere Leistungen vor den Vorhang gebeten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Oktober 2019 (03:55)

„Dankbarkeit ist keine Erklärung, die man abgibt. Sie ist Wertschätzung des Gegebenen und sie ist eine Anerkennung gegenüber jene, die diese Leistung erbringen. In diesem Sinne sage ich danke“, griff Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Franz Stifter beim Mitarbeiterfest im Gasthaus Faymann Gedanken von Michael Depner auf. Er leitete damit Ehrungen und Auszeichnungen ein, die er gemeinsam mit Vizepräsidentin Angela Pekovics vornahm. „Solche Ehrungen sind ein Danke für eure Arbeit sowie eine Anerkennung für euer Engagement“, betonte Pekovics.

Unter anderem wurden die zehn Mitarbeiter mit den meisten freiwilligen Stunden im Rettungsdienst geehrt. Elisabeth Wild (732 Stunden), Martin Schrödl (427), Alexander Karner (426), Natalie Herold (403), Beate Schlaffer und Nico Hoffmann (356), David Furtner (354), Philipp Gulner (345), Julia Huber (284) und Raffael Schermann (261) haben im abgelaufenen Jahr insgesamt 3.625 der 9.131 Freiwilligenstunden geleistet, was fast 40 Prozent entspricht. Im selben Zeitraum waren 394 First Responder bei 372 Einsätzen. 154 davon haben Oliver Hofmann (40), Walter Schubert (39), Matthias Pallisch (27), Philipp Gulner (26) und Lukas Herold (22) absolviert, was rund 39 Prozent entspricht.

„Wir sind da um zu helfen entsprechend unserem Motto Aus Liebe zum Menschen. Das ist kein Slogan, es ist ein Wegweiser, eine Haltung, das unsere Taten, unser Handeln und unser Miteinander als Rot Kreuzler prägt“, so Stifter.