Daheim in Frankenau-Unterpullendorf: Campus wurde eröffnet

Erstellt am 30. Juni 2022 | 00:00
Lesezeit: 7 Min
Am Freitag fand die feierliche Eröffnung des Bildungscampus im Beisein von Volksschule und Kindergarten statt.
Werbung
Anzeige

Im September 2020 erfolgte der Spatenstich für den neuen Bildungcampus in Kleinmutschen, der nun die Volksschule sowie den Kindergarten der Großgemeinde Frankenau-Unterpullendorf an einem Standort vereint. Das Gebäude aus dem Jahr 1950, in den sich zuletzt der Kindergarten befunden hatte, wurde von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) in Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt renoviert und ausgebaut.

„Bildung ist der Reisepass der Zukunft. Durch Einbeziehung aller Verantwortlichen konnte aus dem denkmalgeschützten Gebäude eine moderne und zeitgerechte Bildungseinrichtung geschaffen werden. Ein Erfolgsprojekt, das Garant für den Zusammenhalt der Ortsteile ist“, meinte Bürgermeisterin Angelika Mileder. Der Beschluss für einen gemeinsamen Standort (zuvor befand sich die Schule in Unterpullendorf) wurde bereits im September 2018 gefasst. „Ich möchte mich bei der OSG, dem Denkmalamt, dem Architekten Anton Mayerhofer, den Bildungsinstitutionen, Pädagogen sowie allen beteiligten Firmen für die gute Zusammenarbeit beim Umbau bedanken. Die Arbeit hat sich wahrlich gelohnt“, ergänzte Mileder.

Die Kindergartenkinder konnten bereits im Jänner ihr neues Heim beziehen. Die Volksschüler folgten nach den Semesterferien. „Mit dem Bildungscampus wurde ein Vorzeigeprojekt umgesetzt. Die Kinder aus der Großgemeinde können nun von klein auf in gewohnter Umgebung die ersten Bildungseinrichtungen besuchen. Es ist auch für die Eltern eine Erleichterung, wenn sie ihre Kleinen an einen Standort bringen können. Ich gratuliere zur raschen Fertigstellung und wünsche den Kindern sowie dem Lehrpersonal alles Gute im neuen Umfeld“, so Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner.

Entgeltliche Einschaltung

Weiterlesen nach der Werbung