3W-Regel für die Oberpullendorfer Narren

Zur Inthronisierung des Prinzenpaars an Martini überreichte Stadtchef Rudolf Geißler eine Betriebsanleitung für das Löschen von Chatnachrichten.

Erstellt am 17. November 2021 | 10:48

Länger als gewöhnlich schliefen die Narren der Faschingsgilde, bis sie am 11.11. um 11.11 Uhr symbolisch geweckt wurden. Nachdem das traditionelle Narrenwecken im Vorjahr coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte, fand heuer im Gasthaus Domschitz wieder die Inthronisierung des Prinzenpaares statt. Fabian Hampl und Celine Weiss wurden als Fabian I. und Celine I. gekrönt und erhielten von Bürgermeister Rudolf Geißler und seinen Vizes Elisabeth Trummer und Hannes Heisz Stadtschlüssel und Stadtkasse.

„Geld wird überbewertet. Der wahre Wert einer Gesellschaft liegt im Wissen“, meinte Geißler. Deshalb überreichte er den neuen Regenten eine Betriebsanleitung für das Löschen von Chatnachrichten, die in der goldenen 3 W-Regel kumulierte. „Wie? Durch das Drücken der Taste Entfernen. Wann? Immer dann, wenn sie einen Blödsinn geschrieben haben. Wieso? Damit Sie nicht zurücktreten müssen“, scherzte Geißler.

Übers Chatten wusste auch der Oberlehrer Wolfgang Ehrenhöfer bei seiner Büttenrede, die einen Vorgeschmack auf die Kabarettabende im Jänner geben sollte, einiges zu berichten: „Sie glaubten an den Datenschutz, doch – wie man sieht, der ist nix nutz. Kaum war’n die ersten Chatts gesichtet, da waren alle hingerichtet, den Journalisten war es klar, dass alles längst bewiesen war.

Bevor ein Urteil war gesprochen, da war die böse Tat gerochen.“ Und er beleuchtete etwa auch das Thema Mindestlohn, wozu er reimte: „Die einen, ja, die freut das sehr, den Mann mit Lehre weniger. Und so mancher resigniert: Wozu hab’ ich denn, ich Depp, studiert? Der Dosko kann leicht damit prahlen, weil’s eh die Steuerzahler zahlen.“

Im Abschluss gab es eine Jungweinverkostung vom Weingut Juliana Wieder aus Neckenmarkt, das traditionelle Ganslessen sowie eine Verlosung. Besonders stolz ist man seitens der Gilde darauf, dass beim heurigen Narrenwecken erstmals seit Langem wieder eine Prinzengarde auf der Bühne stand. Die wird übrigens auch bei den Kabarettabenden auf der Bühne zu sehen ein.

Spieltermine sind der 21., 22., 28., 29. und 31. Jänner 2022 um 19 Uhr sowie der 23. und 30. Jänner um 16 Uhr im Gasthaus Domschitz. Der Kartenvorverkauf startet am 17. Dezember. Rechtzeitig Karten sichern ist angesagt, da man aufgrund der Corona-Situation davon ausgeht, nur vor einem personenmäßig eingeschränkten Publikum spielen zu können.