Erster Padelcourt im Bezirk Oberpullendorf

Die ehemalige Hot City wird in den kommenden Wochen zu einer Sportstätte umgewandelt. Wolfgang Strobl und Klaus Danzinger bringen nach Deutschkreutz.

Erstellt am 25. Februar 2021 | 05:12
440_0008_8033376_opu08isa_dk_padel_.jpg
Alternative und Ergänzung zum Tennis. Im Wirtschaftspark ist eine Padel-Sportstätte im Entstehen.
Foto: zVg

Das rund 4.000 Quadratmeter große Areal im Industriegebiet Gewerbestraße 8/1, auf dem sich vor einigen Jahren die Hot City befunden hat, wird in den kommenden Wochen und Monaten adaptiert und zur Padel-Tennis-Sportstätte umgebaut. Die Idee dazu hatte der leidenschaftliche Tennisspieler Wolfgang Strobl im Herbst des Vorjahres. Sein Vorhaben wird er in Kooperation mit Klaus Danzinger umsetzen, der eine Gastrostätte mit Pizzeria am Gelände eröffnen wird.

In der ersten Umbauphase sind zwei Padelcourts geplant. Bei „Padel“ handelt sich um eine dem Tennis ähnliche, beziehungsweise davon abgeleitete Sportart, die auf kleineren Feldern mit kurzen Schlägern ohne Bespannung gespielt wird. „Padel ist die am schnellsten wachsende Racketsportart der Welt. In Spanien und Lateinamerika ist es bereits sehr populär.

Das Spiel gewinnt neue Unternehmen rund um den Globus. Padel-Clubs werden in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, dem Nahen Osten, Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten ständig eröffnet und die Tennisclubs und die Multifunktionsanlagen ergänzen ständig ihre Angebote“, erklärt Wolfgang Strobl. In Deutschkreutz wird es auch einen Shop für Padel-Zubehör geben. Hierfür konnte die Firma „Head Austria“ ins Boot geholt werden. Outdoor Tischtennistische, Tischfußballtische, Dartautomaten und weitere kleinere Attraktionen sollen das Angebot abrunden.

Die Eröffnung ist für Mai oder Juni geplant. „Das hängt von der aktuellen Lage rund um Corona ab“, meint Strobl. Die Spielstätte soll grundsätzlich von April bis Oktober von 8 bis 24 Uhr geöffnet haben. 2022 sollen zwei weitere Padelcourts auf dem Gelände installiert werden. Außerdem möchten die Betreiber jeden Samstag zu einem Bio- und Bauernmarkt einladen.