Nahversorger, Büros und Praxis in Neutal unter einem Dach

Erstellt am 26. Juni 2022 | 05:49
Lesezeit: 2 Min
Gemeinderat
Symbolbild
Foto: shutterstock.com
In Neutal soll ein Nahversorgungszentrum mit Gemeinschaftsräumlichkeiten errichtet werden.
Werbung
Anzeige

In der Sitzung des Gemeinderats stand der Tagesordnungspunkt „Nahversorgungszentrum Lebensraum – Grundsatzbeschluss für die Planung und Errichtung sowie den Bestandsvertragsentwurf für den Nahversorgungspartner“ am Programm.

Bürgermeister Erich Trummer betonte, dass die Sicherheit der Nahversorgung immer schwieriger werde, die Gemeinde diese aber gewährleisten will. „Das Nahversorgungszentrum soll einen innovativen Charakter bekommen und direkt neben dem Gemeindeamt in einem Komplex mit Gemeinschaftsräumlichkeiten errichtet werden“, so Bürgermeister Trummer. Geplant seien über 400 Quadratmeter Geschäftsfläche von „Nah und Frisch“.

Zusätzlich sind im Gebäudekomplex für den zweiten Bauteil Gemeinschaftsräumlichkeiten mit Bereichen für gemeinsames Arbeiten (Home-Office), gemeinsames Lernen (Jugendtreff) und Ordinationsräumlichkeiten geplant. Zudem stehe eine öffentliche WC-Anlage am Plan.

„Die Räumlichkeiten werden somit effizient genutzt. Im Fokus stehen außerdem eine neue Ortsstruktur und die Belebung des Ortszentrums. Es wird die Baulinie des Gemeindeamts fortgesetzt und ein Bereich mit Vorplatz zum Verweilen geschaffen. Der dritte Bauteil sieht die Grünraumgestaltung vor. Der vierte Bauteil konzentriert sich auf die Sanierung des Gemeinderats-Sitzungsraumes als moderner Konferenz- und Kommunikationsraum“, so Trummer.

Das Thema Nachhaltigkeit und der ökologische Gedanke spielen eine große Rolle, da eine bestehende Bauressource genutzt wird. „Wir gehen damit den Weg der Regionalität und setzen Schritte zu mehr Lebensqualität für die Bevölkerung“, so Erich Trummer. Der Zeitplan sieht vor, dass bis September 2023 die Gemeinschaftsräumlichkeiten bezogen werden können. Die Beschlussfassung erfolgte einstimmig.

Werbung