Dreikampf um Ortschef in Kobersdorf

Erstellt am 23. September 2022 | 13:10
Lesezeit: 4 Min
Für den Gemeinderat kandidieren SPÖ, ÖVP, Zukunft Dorf und Grüne, die Grünen stellen jedoch keinen Bürgermeisterkandidat.
Werbung

Vier Listen rittern in Kobersdorf um die Gunst der Stimmen, Bürgermeisterkandidaten stellen aber nur drei davon.

Die SPÖ setzt auf die Themen Schaffung eines Pflegestützpunktes sowie Katastrophenschutzstützpunktes in der Gemeinde, die Arztnachfolge sowie Bauplätze und Bauland. „Das Ziel sind Zugewinne sowie die Mehrheit im Gemeinderat und den Bürgermeister zu halten“, so Andreas Tremmel, amtierender Bürgermeister und Spitzenkandidat der SPÖ. „Unser Team ist bunt und vielfältig, von Jungen bis zu Pensionisten, und auch der Frauenanteil soll erhöht werden“, führt Tremmel weiter aus.

Die ÖVP geht mit Spitzenkandidat Johann Oberhofer, dem amtierenden Vizebürgermeister, ins Rennen. „Wir haben ein ausgewogenes Team, quer durch verschiedene Berufsgruppen, mit erfahrenen, bewährten und neuen hoch motivierten Kräften“, so Oberhofer. Man will sich für eine optimierte Gemeindeentwicklung, die Installation einer Interessensgemeinschaft für Vereine und Wirtschaft sowie für die Schaffung von betreuten Pflegeplätzen einsetzen. „Mein Wahlziel ist es, Bürgermeister unserer Großgemeinde zu werden und ein bis zwei Mandate dazuzugewinnen, um demokratische Verhältnisse im Gemeinderat zu schaffen“, führt Oberhofer aus.

Bereits im Gemeinderat vertreten ist die Fraktion Zukunft Dorf. „Wir wollen durch eine bürgernahe Politik einen wesentlichen Beitrag bringen, dass Kobersdorf, Oberpetersdorf und Lindgraben Wohlfühldörfer bleiben. Dazu gehört eine Stärkung der Vereine und Organisationen, aber auch die Schaffung von Wohnraum durch leistbare Hausplätze und Wohnungen und die Errichtung und Sanierung der Gemeindestraßen. Besonders liegt uns die Errichtung von Buswartehäuschen und die Schaffung einer Pflege- und Betreuungseinrichtung für die ältere Generation am Herzen“, so Spitzenkandidat Werner Schöll, der auch als Bürgermeisterkandidat antritt. Das Team beinhalte zahlreiche Experten, meint er weiter. „Wir wollen an Stimmen und Mandaten zulegen. Komme ich als Bürgermeisterkandidat in eine Stichwahl, wird Vieles möglich“, so Werner Schöll über die Wahlziele.

Bei der Wahl 2017 traten die Grünen an, schafften aber den Einzug in den Gemeinderat nicht. „Unser Ziel ist zumindest mit einem Mandat in den Gemeinderat einzuziehen und somit die Chance bekommen, neue Denkanstöße zu setzen, so Federica Hannel, Spitzenkandidatin der Grünen und Unabhängigen in Kobersdorf. Sie tritt allerdings nicht zur Bürgermeisterwahl an. Neben ihr stehen auch Raphael und Manuela Rathmaner auf der Liste.

Man setzt auf Umwelt- und Klimaschutz, so soll man in der Gemeinde sorgfältig mit der Ressource Boden umgehen, Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Dachflächen errichten und die Energie in Form von Energiegemeinschaften der Bevölkerung zur Verfügung stellen. „Und wir wollen in Kobersdorf auch ohne Auto die Alltagswege erledigen können sowie eine öffentliche Anbindung zu den wichtigen Knotenpunkten aus allen drei Ortsteilen mehrmals am Tag“, so Hannel.

Kandidaten und Ausgangslage

  • SPÖ

1. Andreas Tremmel,  2. Natascha Thurner,  3. Rudolf Manninger, 4. Tamara Leopold, 5, Klaus Tremmel, 6. Raimund Kössler, 7. Konrad Gradwohl, 8. Romanus Fennes, 9. Franz Schock, 10. Michael Steiner, 11. Michael Hauer, 12. Gerhard Binder, 13. Helmut Pauer, 14. Christian Sachs, 15. Mario Leopold.

  • ÖVP

1. Johann Oberhofer, 2. Martin Tremmel, 3. Franz Lebinger, 4. Katharina Thrackl, 5. Ronald Piniel, 6. Roman Unger, 7. Martin Schütz, 8. Sascha Kutrovats, 9. Thomas Scheiber, 10. Thomas Müllner, 11. Michaela Schick, 12. Roland Prandl, 13. Franz Reitter, 14. Stefan Wildzeiss, 15. Martin Barger.

  • ZUKUNFT DORF

1. Werner Schöll, 2. Jürgen Steiner, 3. Ernst Hihlik, 4. Harald Pauer, 5. Hans Joachim Hausensteiner, 6. Maria Schweikert, 7. Peter Heinreich, 8. Roland Lackner, 9. Michele Derfler, 10. Michaela Martinek-Heinze, 11. Monika Horvath, 12. Johann Reitter, 13. Astrid Moritz, 14. Walter Kaold, 15. Peter Moritz.

  • GRÜNE

1. Federica Hannel, 2. Raphael Rathmaner, 3. Manuela Rathmaner.

KANDIDATEN FÜR DIE BÜRGERMEISTERWAHL

Andreas Tremmel (SPÖ), Johann Oberhofer (ÖVP), Werner Schöll (Zukunft Dorf).

WAHLERGBNIS 2017

SPÖ 11 Mandate, ÖVP 7 Mandate, Zukunft Dorf 3 Mandate.

Bürgermeisterdirektwahl: Schütz 53,71 %, Pauer 46,29 % (nach Stichwahl).
 

Werbung