Dachgleiche in Raiding gefeiert. Im Sommer 2019 soll die Übergabe durch die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft erfolgen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. November 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der Gleichenfeier. Paul Moritz, Herbert Halbritter, Vizebürgermeister Christian Zimmer, Nina Deutsch, Johannes Kutrowatz, Kerstin Stieglmar, OSG-Chef Alfred Kollar, Bürgermeister Markus Landauer, Manfred Fuchs (Obmann des Lisztvereines), Rainer Wallner (OSG-Obmann-Stellvertreter), Amtsleiterin Elisabeth Ackerler, Baumeister Bernhard Kölly und Bauleiter Otto Fürst.
BVZ

In der Marktgemeinde Raiding gab einen ganz besonderen Grund zu feiern. Die Bauarbeiten für das neue Gemeindeamt schreiten zügig voran, nur sechs Monate nach dem Spatenstich durfte am Donnerstag auf das Erreichen der Dachgleiche angestoßen werden. In einem Gebäude entstehen eine moderne Gemeindeverwaltung, ein Gastronomiebereich, eine Lisztbibliothek für die gesammelten Lisztmaterialien des Raidinger Lisztvereines sowie eine Ordination in Zusammenarbeit mit dem Pflegekompetenzzentrum Raiding.

„Eine in die Jahrzehnte gekommene Gemeindeverwaltung, zu wenig Platz für unsere umfassenden Lisztmaterialien, fehlende Gastronomie für Bevölkerung und Touristen sowie Potenzial für medizinische Versorgung in Zusammenarbeit mit dem Pflegezentrum haben uns veranlasst, gemeinsam mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft an dieses Projekt zu glauben, daran zu arbeiten und es zu verwirklichen“, so Bürgermeister Markus Landauer bei der Gleichenfeier.

Im Sommer 2019 soll das Gemeindezentrum übergeben werden.