ÖVP: Kainrath ist jüngste Kandidatin im Burgenland. Katharina Kainrath wird in ihrer Heimatgemeinde Lutzmannsburg/Strebersdorf für die ÖVP ins Rennen gehen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 01. September 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BVZ

Mit Katharina Kainrath fand die ÖVP Lutzmannsburg/Strebersdorf eine Bürgermeister- und Spitzenkandidatin. Sie ist die jüngste Spitzenkandidatin der ÖVP im Burgenland. „Ich gehe diesen Schritt vor allem, weil ich etwas für Lutzmannsburg-Strebersdorf bewirken möchte.

"Motiviertes und neues Team"

Ich bin die erste Frau und auch jüngste Kandidatin, die sich in Lutzmannsburg und Strebersdorf der Bürgermeisterwahl stellt. Und ich möchte hier mit allen zukünftigen Gemeinderäten einen neuen Weg gehen. Daher haben wir ein motiviertes und neues Team zusammengestellt – ein wirklich neues Team“, schildert Kainrath. Von den ersten acht Gemeinderatskandidaten befinden sich vier Gesichter das erste Mal auf der Liste.

BVZ

„Ich denke nicht, das Geschlecht oder Alter einen Einfluss darauf haben, wie gut man für eine Gemeinde arbeiten kann. Alleine die Motivation und Verbundenheit mit einem Dorf sind ausschlaggebend. Hinter mir steht ein unglaubliches neues Team, das mich unterstützt und ich bin mir absolut sicher, dass ich dieser Aufgabe gewachsen bin“, fügte Kainrath hinzu.

Es gibt viele Themen, die Kainrath beschäftigen, wenn sie an Lutzmannsburg und Strebersdorf denkt. „Wichtig ist jedoch für mich, dass wir Themen der Zukunft heute besprechen und nicht erst in zehn Jahren“, so Kainrath.

"Wollen acht Mandate erreichen"

Der Gemeinderat in Lutzmannsburg/Strebersdorf besteht aus 15 Mandaten. Von diesen hat die ÖVP sechs Mandate inne. „Um zukünftig Projekte für unser Dorf umsetzen zu können, streben wir eine Mehrheit im Gemeinderat an. Wir wollen ganz klar acht Mandate erreichen“, so Kainrath abschließend. Unter dem Slogan „8 Kandidaten. 8 Mandate.“ werden mit Katharina Kainrath, Jürgen Rohrer, Bettina Böhm, Robert Schwabl, Andreas Weber, Christian Stimakovits, Stefan Toth und Rudolf Galuska auf den ersten acht Listenplätzen ins Rennen gehen. Insgesamt treten 26 Personen an.