Neuer Spitzenkandidat für SPÖ in Deutschkreutz. Johann Steinhofer wird erstmals als Nummer eins für die SPÖ bei der Gemeinderatswahl ins Rennen gehen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 02. September 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bringt bereits Gemeinderatserfahrung mit: Johann Steinhofer ist aktuell im Gemeindevorstand.
BVZ

BVZ

„Ich will Deutschkreutz gemeinsam mit meinem SPÖ-Team an die Spitze führen. Die Gemeindepolitik muss sich in erster Linie um die Anliegen der Deuschkreutzerinnen und Deutschkreutzer kümmern“, erklärt Johann Steinhofer seine Motivation für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Er geht erstmals als Spitzenkandidat für die SPÖ in eine Gemeinderatswahl.

Aus Steinhofers Sicht ist Deutschkreutz eine wunderbare Gemeinde, in der großes Potenzial steckt, aus seiner Sicht hat man aber in Vergleich zu anderen burgenländischen Gemeinden in vielen Bereichen den Anschluss verloren. „Insbesondere in den Bereichen Bildung (NMS), Infrastruktur (Straßen) und Jungfamilienförderung (Wohnung, Bauplätze) besteht Aufholbedarf, um nicht weiter den Anschluss und damit an Attraktivität zu verlieren“, meint Steinhofer.

„Ich sehe dem Wahlkampf optimistisch entgegen und möchte mich dafür einsetzen, dass Deutschkreutz eine Gemeinde ist, in der das Gemeinsame über das Trennende gestellt wird, in der die Dorfgemeinschaft funktioniert und in der sich die Einwohner, egal ob jung oder alt, wohl fühlen.“