Andreas Karall: „Möchte meinen Traum in Amerika leben“

Andreas Karall von der der Coffeeshock Company studiert ab Jänner am Berklee College of Music. Er will sich als Studio- und Live-Schlagzeuger in Amerika etablieren.

BVZ Redaktion Erstellt am 09. November 2017 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7089086_opu45kim_grossw_karall1.jpg
Geht im Jänner in die USA: Schlagzeuger Andreas Karall. Unter www.andreaskarall.com kann man sich von seinem Talent selbst überzeugen.
Foto: Freakshot Photography by Mike Lhotka

Insgesamt sechs Konzerte spielt der Großwarasdorfer Andreas Karall heuer noch mit seiner Coffeeshock Company. Denn ab Jänner geht es für den Schlagzeuger in die USA — er wird am Berklee College of Music studieren. „Das letzte Konzert wird voraussichtlich unser Unplugged- Konzert am 23. Dezember im Kino Oberpullendorf sein, worauf ich mich schon sehr freue. Das wird dann unser großes Abschiedskonzert“, so Karall.

Das Berklee College of Music war schon immer Karalls Traum, da viele seiner musikalischen Idole, darunter auch John Mayer, dort studiert haben. Im Juni schloss Karall sein Wirtschaftsstudium in Wien ab. Danach entschloss er sich, sich nur mehr der Musik zu widmen und besuchte ein Sommercamp am Berklee College of Music.

„Mein Ziel ist es, mich in Amerika zu etablieren."

„In diesen fünf Wochen ist viel passiert und ich habe wahnsinnig inspirierende Lehrer und natürlich auch Schüler kennengelernt, weswegen ich dann vor Ort beschlossen habe, mich fürs Studium zu bewerben. Ein Grund dafür waren sicher auch meine Lehrer, die mich jeden Tag auf ein Neues motiviert haben und mich letztendlich auch dazu bewegt haben, die Aufnahmeprüfung zu probieren. Am Tag vor der Heimreise habe ich dann erfahren, dass ich aufgenommen wurde“, schilderte Karall.

Der Großwarasdorfer möchte seinen Traum leben und alles auf eine Karte setzen. „Mein Ziel ist es, mich als Studio- und Live- Schlagzeuger in Amerika zu etablieren. Ich weiß, dieses Ziel haben viele und es wird ein harter und langer Weg, aber wenn ich mal alt bin, möchte ich von mir behaupten können, ich hab’s probiert“, erzählt Karall. Auf die Frage, was Karall am meisten vom Mittelburgenland fehlen wird, meinte er: „Definitiv meine Familie und Freunde. Aber zum Glück respektieren alle meinen Traum und freuen sich natürlich für mich, dass ich die Chance habe, am Berklee College of Music zu studieren.“

Auftritt im Gasometer Wien

Der nächste Auftritt der Coffeeshock Company findet am kommenden Freitag, dem 10. November, im Gasometer Wien statt. Die sechs Musiker stehen unter anderem gemeinsam mit „Dubioza Kolektiv“ auf der Bühne. Tickets für Freitag sind noch bei den Bandmitgliedern erhältlich.