KUGA wird renoviert

Der Lockdown wird genutzt, um umfassende Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten in Großwarasdorf zu starten.

Erstellt am 05. Dezember 2021 | 04:51
Lesezeit: 1 Min
opu48m-großwarasdorf-kuga
Foto: Michaela Grabner

Den Lockdown Nummer vier nutzt auch die KUGA gut: Aktuell wurden umfassende Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten begonnen, welche bis Ende Juni 2022 andauern sollen, so der Plan.

Zu den baulichen Maßnahmen gehören etwa die Sanierung des Daches am Alt- und Neubau sowie des Glasdachs im Foyer. Im Zuge dessen sollen auch die Dachrinnen und die Holzverschalung saniert werden. Außerdem sollen die Innenräume ausgemalt und teilweise auch die Außenmalereien erneuert werden. „Der Sockel des Altbaus bröckelt und soll neu gemacht werden. Dann wird auch dieser neu gestrichen“, sagt KUGA-Geschäftsführer Alex Karazman.

Anzeige

Die Baufirma wird außerdem die Abwasserrigole im Außenbereich neu setzen. Darüber hinaus soll die Heizung renoviert werden und nach einem Wasserschaden vor einigen Jahren werden auch die Laminat- und Terrazzoböden erneuert. Auch die Türen sollen zum Teil frisch gestrichen und überprüft werden. Außerdem wurden neue Tische angekauft. „Wir setzen nicht nur bauliche Maßnahmen um, sondern auch bei der Technik wird viel erneuert. Die Ton- und Lichttechnik im großen Saal wird erneuert, die Lüftung renoviert und auch die Bühnenvorhänge und die Deckenlichter an der Saaldecke sollen erneuert werden“, sagt Alex Karazman. Sämtliche Arbeiten sollen künftig parallel zum Veranstaltungsbetrieb laufen.