Oberpullendorf: Neuer Parkplatz in der Hauptstraße. Gemeinde kauft Liegenschaft mit ehemaligem Geschäftsgebäude (Hauptstraße 42), um rund 50 Stellplätze zu errichten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. Februar 2019 (05:41)
Google Earth
Parkplatz fürs Zentrum. In unmittelbarer Nähe des seit Juli gesperrten Parkplatzes (rechts im Bild) wird die Gemeinde ein Gebäude (rot markiert) abreißen, um neue Parkmöglichkeiten zu schaffen-

Bei einer Stimmenthaltung von Grün-Gemeinderat Roland Lehner hat der Gemeinderat den Ankauf einer Fläche mit 2.622 Quadratmeter in der Hauptstraße zu einem Preis von 400.000 Euro beschlossen. Das darauf befindliche ehemalige Geschäftsgebäude soll in weiterer Folge abgerissen und dadurch Raum für neue Parkplätze geschaffen werden.

Finanzierung erfolgt aus laufendem Budget

Seitens der SPÖ wurden Fragen hinsichtlich der weiterführenden Kosten wie Abbruch des Gebäudes, Entsorgung und Maßnahmen zur Errichtung des Parkplatzes aufgeworfen und, ob man zu deren Finanzierung einen Kredit brauche. „Uns wäre ein neuer Parkplatz lieber früher als später. Aber wir müssen die Gesamtkosten wissen. Die Landesregierung steigt uns schön langsam auf die Zehen, wenn wir nicht sparen. Und wir sind es der Bevölkerung schuldig zu wissen, wo das Ende der Fahnenstange ist“, argumentierte SPÖ-Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer.

Bürgermeister Rudolf Geißler (ÖVP) erklärte, dass eine Finanzierung des Kaufs inklusive Abbruch und Entsorgung – dafür liegen zwei Kostenschätzungen vor, wobei die günstigere 50.000 Euro ausmacht – aus dem laufenden Budget möglich sei. Ein Teilbetrag sei bereits aufgrund der damaligen Verhandlungssituation im Budget vorgesehen worden, der Rest aufgrund des zu erwartenden Soll-Überschuss ebenfalls finanzierbar. „Beim vorigen Parkplatz wurden auch nicht gleich riesige Investition getätigt. Der neue Parkplatz wird einfach mit Bruchasphalt befestigt und so hergerichtet, dass man darauf parken kann. Es wird kein Luxus-Parkplatz sein, Gestaltungsmaßnahmen sind Zukunftsmusik“, so Geißler.

„Vom Gedanken der Nachhaltigkeit richtig“

Aus seiner Sicht ist der Kauf „wenn man nicht kurzfristig denkt, gescheit“. Er rechnete vor, dass wenn der bisherige Parkplatz bei einer eingerechten Indexsteigerung um 1,5 Prozent für zehn Jahre weitergemietet würde, rund 385.000 Euro kosten würde.

„Wenn man weiter mietet, hat man nach zehn Jahren fast so viel ausgegeben, wie für die Liegenschaft jetzt und dann gehört uns aber nichts“, betonte Geißler. Vom Gedanken der Sparsamkeit und der Nachhaltigkeit sei der Kauf daher die richtige Vorgehensweise. Als Eigentümer könne man auch noch überlegen, wie man den hinteren Teil des Grundstücks – es reicht bis zur Bahntrasse unmittelbar beim Friedhofsparkplatz – verwerten wolle.