Neckenmarkt: Bau von Rückhaltebecken wird forciert. Rückhaltebecken im Erlen- und Csarnagraben sollen das Ortszentrum vor Überschwemmungen schützen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Juni 2020 (05:17)
Symbolbild
Happy_stocker/Shutterstock.com

Diese Woche starten die Bau- beziehungsweise Ausbauarbeiten für zwei Rückhaltebecken in der Gemeinde Neckenmarkt. Der Gemeinderat hat bei seiner vergangenen Sitzung am Mittwochabend die Arbeiten einstimmig an den Bestbieter, die Firma Strabag, vergeben.

Bei den Bauarbeiten handelt es sich konkret um den Neubau eines Auffangbeckens im Csarna-graben und einen Ausbau des Rückhaltebeckens im Erlengraben.

Mit einem Gesamtvolumen von etwa 13.500 Kubikmetern sollen die beiden Rückhaltebecken das Ortszentrum vor Überschwemmungen schützen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 673.000 Euro und werden zu etwa 90 Prozent von Bund und Land und 10 Prozent von der Gemeinde getragen.

Laut Bürgermeister Johannes Igler wurde in den vergangenen Wochen außerdem das Rückhaltebecken in Richtung Harka in Ungarn gereinigt. „Hier haben wir Erde entfernt, die sich im Laufe der Zeit im Becken angesammelt hat“, erklärt Igler.

Anfang des Jahres wurden außerdem die Bauarbeiten für ein Rückhaltebecken im Bereich der Fernwärme „Kleiner Hohlweg“ fertiggestellt. Dieses Rückhaltebecken hält nun das Wasser ab, welches sich bei Starkregen vor allem am Kirchenplatz gesammelt hat.

Des Weiteren teilte Bürgermeister Johannes Igler bei der vergangenen Gemeinderatssitzung mit, dass es aufgrund der Corona-Krise heuer weniger Förderungen vom Land geben wird und einige Vorhaben wie zum Beispiel die Neuasphaltierung der Langen Zeile oder der Bau des neuen Bauhofs auf das kommende Jahr verschoben werden.