Polizei fasste mehrere Suchtmittelhändler. Die Polizei hat im Burgenland mehrere Suchtmittelhändler gefasst. Wie die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag bekannt gab, konnten ein 21-jähriger Mann sowie eine einschlägig vorbestrafte 33-Jährige und ihr 30-Jähriger Lebensgefährte ausgeforscht werden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Januar 2017 (12:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, Polizei

Die Verdächtigen sollen mit Cannabiskraut und Amphetaminen gehandelt haben.

Der 21-Jährige aus Nigeria konnte im Zuge von Ermittlungen gegen Suchtmittelkonsumenten ausfindig gemacht werden. Er steht laut Polizei im Verdacht, zwischen Juli 2015 und September 2016 gewerbsmäßig 360 Gramm Cannabiskraut verkauft zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung in Horitschon (Bezirk Oberpullendorf) vergangenen Freitag konnten Bargeld und Beweismittel sichergestellt werden.

Im Zuge weiterer Ermittlungen stieß die Polizei auf ein Paar aus Loipersbach (Bezirk Mattersburg), welches im sogenannten Darknet Amphetamine bestellt und gewinnbringend weiterverkauft haben soll. Bei einer Hausdurchsuchung wurden 75 Gramm Amphetamine sichergestellt. Die 33-jährige Frau wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert, die beiden Männer auf freiem Fuß angezeigt.