Reiter wollten hoch hinaus. Die Veranstalter des Pferdezentrums Wessely aus Horitschon durften sich beim Springreitturnier über viele Teilnehmer freuen.

Von Dieter Dank. Erstellt am 31. Juli 2019 (13:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Springreitturnier in Horitschon war geprägt von Wetterkapriolen: Tropische Hitze wechselte sich mit starkem Regen und Gewittern ab, was den Teilnehmern alles abverlangte. Dennoch blickt das Organisationsteam des Pferdezentrums Wessely auf ein großartiges Turnier zurück.

„Es waren sehr viele nationale und internationale bekannte Reiter aus dem Burgenland, der Steiermark, Kärnten, Oberösterreich und aus Deutschland mit dabei“, so Dominik Wessely.

Spannendes und umfangreiches Programm mit Scooter als Gewinn

Das dreitägige Programm war spannend und umfangreich zugleich, wurden doch 30 Prüfungen bis zur höchsten Klasse S absolviert. Den Sieg im alljährlichen Blaufränkisch-Cup holte sich Sigrid Straßegger. Die ASVÖ Burgenland Trophy der Jugend ging an Romana Winter und bei den Junioren belegte Anna Praunseis den Platz an der Sonne.

Den Scooter-Cup powered by Allianz Agentur Wessely gewann Nina Monschein, die als Preis einen nagelneuen Scooter in Empfang nehmen durfte. Emilia Ehrenreiter zeigte ihr Können bei der ländlichen Meisterschaft im Ponyreiten und beendete auf Rang eins. Beim AWÖ Young-Stars Spring-Cup der sechsjährigen Pferde war Michaela Lueger eine Klasse für sich.

Gelungener Probelauf für die Bundesmeisterschaften 2020

Organisator Andi Wessely zog eine zufriedene Bilanz: „ Die Organisation solcher großen Events ist nur im Team möglich. Man merkt, dass das Turnier immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es war ein gelungener Probelauf für die Bundesmeisterschaften 2020.“