Bezahlt, aber nicht geliefert: 23-Jähriger abgezockt. Ein 23-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberpullendorf wurde Opfer eines Internetbetrugs.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 08. Februar 2017 (09:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Beiwagen Beiwagenmaschine
Symbolbild
Shutterstock, Irina Barilo

Der 23-Jährige wollte über eine Verkaufsplattform zwei Motorräder mit Beiwagen (Oldtimer) erstehen. Er wurde aufgefordert, einen Betrag im höheren vierstelligen Eurobereich an eine Bank in Budapest zu überweisen.

Die beiden Krafträder sollten dann von Genf (Schweiz) mittels Paketdienst versandt werden. Dem Opfer wurde auch eine Auftragsbestätigung des Transportes zugesandt. Nachdem die Fahrzeuge nicht eintrafen, kontaktierte der Geschädigte den Paketdienst.

Es wurde ihm mitgeteilt, dass ein Versand zwar in Auftrag gegeben worden war, die Motorräder jedoch zum Transport nie bereitgestellt worden wären. Der Betrogene wollte noch die Überweisung auf seiner Bank rückgängig machen. Dies war aber nicht mehr möglich, da der gesamte Betrag bereits in Budapest behoben worden war. Die Polizei Oberpullendorf ermittelt.