Erich Graf aus Stoob: ein flinker Fliesenleger. Fliesenleger- und Hafnermeister Erich Graf aus Stoob hat bereits vier Ironman und mehrere Triathlons absolviert. Bis 2012 hat er auch Brieftaubensport betrieben.

Von Jennifer Priedl. Erstellt am 31. Mai 2020 (06:04)

Für Erich Graf haben Sport und Sportlichkeit eine hohe Bedeutung. „Seit meiner Kindheit hat Sport einen großen Stellenwert in meinem Leben. Als sportbegeisterter

Mensch stehen für mich die Bewegung, körperliche Fitness und Ausdauer im Vordergrund“, erklärt der Fliesenleger- und Hafnermeister. Er hat unterschiedliche Sportarten ausprobiert und ihn begeistern immer wieder neue Techniken und Herausforderungen.

Am Rad. Erich Graf begeistert sich seit 2012 für den Triathlon.
privat

„War es in meiner Jugend der Straßen-Rennradsport, wo ich gegen spätere Radprofis um die Podestplätze gekämpft habe, ist seit 2012 der Ausdauersport die Faszination und das Abenteuer Triathlon. Am Triathlon fasziniert mich, dass bei dieser Sportart mehrere Disziplinen vereint sind, das Training daher abwechslungsreich ist, und der ganze Körper trainiert wird. Nebenbei ist im Angebot der Streckenlänge von Kurzdistanz 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen bis hin zur Langdistanz 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und 24 Kilometer Laufen für jede zeitliche Trainingsmöglichkeit etwas dabei: Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer“, so Erich Graf.

Nicht nur Disziplin und Kraft sind dabei zu berücksichtigen, sondern auch die Ernährung und die mentale Einstellung. Viele Faktoren spielen zusammen. „Bei den Langdistanzen sind auch noch die richtige Ernährung und die psychische Einstellung wichtig. So lernt man nicht nur seinen eigenen Körper besser kennen, sondern muss sich auch gleich damit auseinandersetzen. Wer einmal die Leidenschaft Triathlon oder Ironman, für sich entdeckt hat, der kommt davon nicht mehr los“, so Graf.

Familienleben steht im Mittelpunkt

Auch für seine Familie hat er ein großes Herz und stellt das Familienleben in den Mittelpunkt. „Wettkämpfe sind nicht das erste Ziel, da mir im Leben noch anderes, wie meine Familie und meine Firma wichtiger sind. Da schränkt sich die Trainingszeit in mancher Woche auf nur ein bis zwei Stunden ein“, so Graf.

Sein Beruf gehört auch zu seiner Passion und er ist froh, sein Hobby als Beruf auszuüben. „Eine große Leidenschaft ist mein Beruf, der mir schon in die Wiege gelegt wurde: Fliesen-Legen und Kachelofen-Setzen. Das individuelle Gestalten von Oberflächen mit Fliesen im Badezimmer, in der Küche und auf der Terrasse, das gemeinsame Planen mit den Kunden, die Ausführung und dann das nachhaltige Ergebnis. Beim Ofensetzen ist es ähnlich und ein Ofen bringt mit der wohltuenden Wärme noch angenehme Behaglichkeit in den Wohnraum. Im Moment nutze ich die Zeit, natürlich unter Einhaltung der strengen Schutzvorschriften, um die Arbeiten, welche Mitte März und April wegen der Corona-Pandemie untersagt waren, nachzuarbeiten. Denn die Kundenzufriedenheit ist mir ganz wichtig“, so Graf.

Er hat sich auch dem Brieftaubensport gewidmet. „Damit habe ich 2012 aufgehört, es ist zeitaufwendig, denn die Tauben brauchen beste Versorgung.“ Graf blickt motiviert in die Zukunft und möchte sich sportlich weiterentwickeln und Erfahrungen sammeln: „Nach den 4 absolvierten Ironman und mehreren Triathlons werde ich mich sicher in nächster Zeit wieder bei sportlichen Bewerben anmelden.“