Dörfler Traditionsunternehmen "Möbel Putz" feiert 90er

Das Traditionsunternehmen aus Dörfl wird in dritter Generation geführt. „Uns ist kein Auftrag zu klein, wir freuen uns über das Vertrauen unserer vielen Privatkunden“, heißt es.

Erstellt am 19. Dezember 2020 | 04:34
440_0900_319221_opu51m_doerfl_moebelputzdamals2sp.jpg
Firmengründer. Michael und Barbara mit ihrem Sohn J. Herbert Putz.
Foto: zVg

Als Ein-Mann-Betrieb startete vor nunmehr 90 Jahren die Geschichte von Möbel Putz. Es war im November 1930, als Michael und Barbara Putz am Standort Dörfl 41 eine Bau- und Möbeltischlerei gründeten. Zu Beginn arbeitete Michael Putz alleine, drei Jahre später hatte er bereits drei Beschäftigte und damals erfolgte auch die Übersiedelung in ein neu gebautes Haus mit einer Tischlereiwerkstätte.

Im Jahr 1969 übergab Michael Putz seinem Sohn J. Herbert Putz das Unternehmen. Dieser war bereits nach seiner Ausbildung als Tischler, dem Besuch der HTL Mödling und Ablegung seiner Meisterprüfung in den Betrieb eingestiegen. Fortan wurden Lehrlinge ausgebildet und weitere Mitarbeiter eingestellt – das Unternehmen wuchs stetig. Gleich nach der Übernahme 1969 eröffnete Herbert Putz ein Möbelhaus in Oberpullendorf. Drei Jahre später entschied man sich zum Bau eines Möbelhauses, das am Nationalfeiertag 1973 eröffnet wurde. Im Jahr 1981 wurde die Tischlerei erweitert und modernisiert.

Zwischen 1971 und 1980 traten dann Herbert Putz Söhne Herbert, Gottfried und Arnold nach und nach in die Firma ein, die 1989 in eine Ges.m.b.H. umgewandelt wurde, deren Geschäftsführung Herbert M. und Arnold Putz übernahmen. In diesem Zug wurde das Möbelhaus mit einem 1.200 Quadratmeter großen Zentrallager erweitert. Technische Zeichner und Verkäufer wurden eingestellt, im eigenen Planungsbüro wurde nach individuellen Kundenwünschen geplant und nach Maß in der Tischlerei angefertigt.

„Klasse statt Masse“ als Betriebsphilosophie

Heute beschäftigt das Unternehmen 16 Mitarbeiter – der Großteil kommt direkt aus Steinberg-Dörfl oder dem Bezirk. Arnold Putz legt großes Augenmerk auf gute Ausbildung, daher sind insgesamt 4 der 8 Mitarbeiter in der Tischlerei im Unternehmen selbst ausgebildet worden. Das Unternehmen zeichnet sich auch durch langjährige Mitarbeiter aus, einige waren von der Lehre bis zur Pension im Betrieb tätig. Gearbeitet wird bei Möbel Putz nach dem Motto „Klasse statt Masse“. „Die Realisierung der individuellen Kundenwünsche ist unser Bestreben“, heißt es vom Team.

„Bei Möbel Putz erhält man Planung, Service, Fertigung und Montage aus einer Hand. Unser Schwerpunkt liegt auf Qualität, Funktion und Design. Möbelhaus und Tischlerei stehen in perfekter Verbindung bei der Verwirklichung Ihres Wohntraums.“ Persönliche Beratung ist dem Team besonders wichtig. „ Wir nehmen uns für unsere Kunden die Zeit, die nötig ist, um gemeinsam die individuellen Einrichtungswünsche zu erfüllen, im Gegensatz zum Onlinehandel, wo persönliche Beratung nicht möglich ist“, betont man.

440_0900_319222_opu51m_doerfl_moebelputzdamals2_3sp.jpg
Anfang der 80er-Jahre. Die Familie Putz mit ihren Mitarbeitern, darunter der heutige Geschäftsführer des Unternehmens Arnold Putz (stehend, 3. von links).
zVg

Wurden früher in der Tischlerei meist kleine Möbelstücke wie Schemel, Kästen und Gebrauchsgegenstände gefertigt, sind es heute komplette Hausmöblierungen. „Wir freuen uns sehr, wenn wir Projekte in der eigenen Ortschaft beziehungsweise im Bezirk durchführen dürfen.

Stolz sind wir darauf, dass wir zum Beispiel die Möblierung im Gemeindezentrum Steinberg-Dörfl und der Ordinationsräume unserer Ärztin sowie des Cafés Feuerwerk in Weppersdorf, fertigen und montieren konnten. Uns ist kein Auftrag zu klein, wir freuen uns über das Vertrauen der vielen Privatkunden, die wir zu unseren langjährigen Stammkunden zählen dürfen.“ Die Zeit des zweiten Lockdowns hat man genutzt, um das Möbelhaus auf den neuesten Stand zu bringen. Unter dessen Dach befindet sich das 1. Burgenländische ADA-Premium-Partner-Polstermöbelstudio. Weiters entsteht ein neues Küchenstudio.