FC Juvina Deutschkreutz feierte 35 Jahre

Zahlreiche Gäste besuchten den feierlichen Festakt zum 35-jährigen Bestehen.

Erstellt am 05. Juni 2019 | 13:40
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich viele Besucherinnen und Besucher zum 35-jährigen Jubiläum des FC Juvina Deutschkreutz am Sportplatz ein. Ehrenpräsident Josef Leser eröffnete die Feierlichkeit mit den Worten: „35 Jahre FC Juvina Deutschkreutz, 95 Jahre Fußball in Deutschkreutz, eine lange Fußballtradition mit Höhen und Tiefen. Zudem ist der FCD ein wichtiger Bestandteil im burgenländischen Fußballgeschehen. Im Jahr 1984 folgte die Fusion zwischen dem SV und dem ASKÖ Deutschkreutz und am 20. Juni 1984 wurde der FC Juvina Deutschkreutz ins Leben gerufen. 1994 war das erfolgreichste Cup-Jahr: Nach einem 1:0-Heimsieg gegen den Zweitdivisonär Klingenbach und dem 3:2-Heimerfolg gegen den Erstligisten Admira Wacker Mödling zog man sich vor einer Rekordkulisse von 5000 Fans gegen den Rekordmeister Rapid Wien mit 0:4 mit Anstand aus der Affäre. In der Saison 1997/98 wurde der FCD Meister in der Landesliga und hatte in der Regionalliga Ost mit 900 Zuschauern im Schnitt eine fabelhafte Bilanz. Zudem erreichte man mit dem fünften Tabellenplatz die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte. Dieses Jubiläum ist nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern auch ein Auftrag für die Zukunft: Schuldenfrei zu bleiben und den eigenen Nachwuchs fördern. Des Weiteren soll das Jubiläumsjahr auch ein Ansporn sein, mit Schwung, Elan, Fleiß und Eifer weiterzuarbeiten.“

Zum Abschluss zitierte Leser noch eine Weisheit aus dem fernen Osten: „Fürchte dich nicht vor dem langsamen vorwärts Gehen, fürchte dich nur vor dem stehen Bleiben.“

Anzeige

„Gemeinde steht weit über die Parteigrenzen zum FCD“

Landtagsabgeordneter, Bürgermeister und Präsident des FC Juvina Deutschkreutz Manfred Kölly meinte erfreut: „Für mich ist es als ehemaliger Fußballer und Trainer ein Freudentag, hier beim Jubiläum dabei zu sein. Ich möchte dem FCD zu 35 Jahren gratulieren und man kann auf dem Verein mit hohem Stellenwert in der burgenländischen Fußballbranche stolz sein. Zudem möchte ich Obfrau Bettina Fuchs und den beiden Obmännern Manfred Scherz und Jürgen Kirnbauer zu ihrer vorbildlichen wirtschaftlichen Führung des Vereins ein Lob aussprechen. Die Gemeinde steht weit über die Parteigrenzen hinaus zu diesem Klub. Ganz wichtig ist es auch, dass Eltern ihre Kinder zum FCD bringen, um ihnen den Spaß am Fußballsport mit einem anspruchsvollem Training zu ermöglichen. Auch möchte ich mich bei unserer Geistlichkeit Kreisdechant Franz Brei für die Abhaltung der Feldmesse bedanken.“

„Langfristige Erfolge brauchen Nachwuchs“

Nationalrätin Klaudia Friedl überbrachte herzliche Glückwünsche von Landeshauptmann Hans Peter Doszkozil und führte weiter aus: „Es sind nicht nur 35 Jahre FC Juvina Deutschkreutz, sondern auch 95 Jahre Fußballsport in Deutschkreutz. Ich habe über das Jahr 1924 nachgedacht: Wie hat damals das runde Leder ausgeschaut? Wie hätten die Spieler damals mit den tollen Dressen und Schuhen von heute ausgesehen? Wie hat der Schiedsrichter damals ausgesehen? Wie waren die Regeln? Wie viele Fans kamen zu den Spielen und wie war die Stimmung am Sportplatz? Seit damals hat sich viel getan. Großartige Erfolge bedeuten aber auch jahrelanges großes Engagement der ehrenamtlichen Personen, die alles für den FCD gegeben haben. Ohne diese Menschen, die für die Sache laufen, geht nichts. Für langfristige Erfolge braucht es auch Nachwuchs, hier möchte ich hervorheben, dass der FC Juvina Deutschkreutz die Kinder bereits in frühester Jugend für den Fußballsport begeistert. Es ist eine großartige Leistung, rund 150 Kinder auszubilden. Der FCD wird es auch nicht bereuen, ihre Mädchenmannschaft zu fördern“, schmunzelt Friedl. “Ganz wichtig sind auch die Fans, die den FCD unterstützen. Auch im Land Burgenland wird der Fußballsport genauso wie in Deutschkreutz groß geschrieben“, so Friedl abschließend.

Im Namen des burgenländischen Fußballverbandes gratulierte Präsident Gerhard Milletich und Besetzungsreferent Stefan Berlakovich wünschte in Vertretung des Burgenländischen Schiedsrichterkollegium-Obmanns Günter Benkö dem FC Juvina Deutschkreutz alles Gute.

„Tolles Rahmenprogramm“

Der fulminante 5:0-Heimsieg des FCD im letzten Heimspiel gegen Pinkafeld wurde im Anschluss bei der 35 Jahre-Hits Party so richtig gefeiert. Am Sonntag fand eine Sportlermesse mit Kreisdechant Franz Brei statt und danach gab es einen Frühschoppen mit der Möglichkeit zum Mittagessen. Nach dem Generationen-Duell folgte die Tombola und das Meisterschaftsspiel der U16 bildete den Ausklang des Jubiläumswochenende.