HAK Oberpullendorf: Halbes Jahrhundert gefeiert

Erstellt am 01. Dezember 2022 | 04:15
Lesezeit: 3 Min
In den 50 Jahren ihres Bestehens war die Handelsakademie Oberpullendorf in vielen Bereichen Vorreiter.
Werbung
Anzeige

Ein Jahr lang wurde in der Handelsakademie und Handelsschule das 50 Jahr-Jubiläum mit verschiedensten Events und Aktionen gefeiert, darunter zwei Schulbälle, ein Konzert am Hauptplatz und ein Absolvententreffen. Nun gab es als offiziellen Schlusspunkt einen Festakt in einer familiären Runde von Freunden, Wegbegleitern, ehemaligen Kollegen und politischen Vertretern, die in mehreren Talkrunden ein halbes Jahrhundert Schulgeschichte mit Erinnerungen und Anekdoten Revue passieren ließen.

So erfuhren die Anwesenden, dass die Gründung der Handelsakademie und Handelsschule einem Komitee von Oberpullendorfer Wirtschaftstreibenden zu verdanken war, die die wirtschaftliche Bildung in der Region fördern wollten. Sie hörten, dass die Handelsakademie und Handelsschule zunächst in der Haydnschule, dem heutigen Polytechnikum, untergebracht gewesen waren und erst 1978 ins heutige Gebäude übersiedelten. Außerdem kristallisierte sich im Laufe der Gesprächsrunden immer mehr heraus, dass wie es Bildungsdirektor Heinz Zitz sagte, die Handelsakademie Oberpullendorf „immer Vorreiter in vielen Bereichen war und daher viele Innovationen von hier ausgegangen sind.“

Erwähnt wurde dabei etwa, dass die Handelsakademie und Handelsschule Oberpullendorf die erste Schule war, die rauchfrei gewesen ist und die einzige im Burgenland, die die Handelsakademie auch berufsbegleitend in einer Abendform anbietet. Als erste Schule überhaupt im Burgenland hat man EU-Projekte durchgeführt und ebenso führend war man bei der Einführung von Laptopklassen. Auch das erste Lehrbüro von ganz Österreich, aus dem die heute nicht mehr wegzudenkenden betriebswirtschaftlichen Zentren und Übungsfirmen resultierten, wurde in Oberpullendorf aus der Taufe gehoben.

„Natürlich ist man stolz als Landes- und Regionalpolitiker, dass der Bildungsstandort Oberpullendorf durch die Entstehung der Schule gestärkt wurde und hoffentlich weiterhin gestärkt wird“, gratulierte neben vielen anderen Ehrengästen Landesrat Heinrich Dorner. Und auch Direktorin Sonja Hasler warf einen Blick in die Zukunft: „Die Lerntypen haben sich verändert, Schüler müssen Dinge selbst erleben, erforschen und etwas herausfinden.“

Werbung