„Raiding Project“ feiert zehnten Geburtstag. Drei Skulpturen, 25 Veranstaltungen, 15 Ausstellungen und elf Publikationen machen die Dekade zu ereignisreichen Jahren.

Von Sarah Tesch. Erstellt am 21. Juni 2019 (03:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Feierten mit. Martin Haselböck, Richard Woschitz, Peter Noever, Klaus-Jürgen Bauer, Karl A. Meyer, Roland Hagenberg, Dominik Petz und Markus Landauer waren bei der Jubiläumsveranstaltung. Roland Hagenberg und Karl A. Meyer stellten dort auch aus.
BVZ

Das „Raiding Project“, eine private Kunst- und Architekturinitiative, feierte zehnjähriges Bestehen. Initiator Roland Hagenberg resümierte im Raidinger Silberhaus mit zahlreichen Wegbegleitern, was sich in dieser Zeit getan hatte: So wurde in Raiding das Storchenhaus vom japanischen Star-Architekten Terunobu Fujimori entworfen.

BVZ

Das Silberhaus wurde von Roland Hagenberg ebenfalls als Gästehaus und Kunstgalerie designt. Drei Skulpturen, 25 Veranstaltungen, 15 Ausstellungen und elf Publikationen machen die vergangene Dekade zu ereignisreichen Jahren für das Raiding Project. Am Sonntag stellte Hagenberg nun ein Buch vor, welches diesen Werdegang beschreibt.

Ein weiteres Buch ist in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Künstler Karl A. Meyer entstanden und zeigt in Polaroidbildern und poetischen Texten das Leben in Rio de Janeiro. „Raiding Project“ und „Rio“ sind beide online erhältlich. Im Rahmen der Veranstaltung stellten Hagenberg und Meyer zwei ihrer künstlerischen Werke im Silberhaus aus.