Wanderweg in Frankenau-Unterpullendorf wurde eröffnet

Die Gemeinde feierte ihren 50. Geburtstag mit einem Wandertag.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 05:18
440_0008_8212254_opu42isa_kleimmutschen_wandertag.jpg
Feierten 50 Jahre Gemeinde. Vizebürgermeister Stefan Nemeth, Ehrenbürger Stefan Kocsis, Pfarrer Zoran Tadic, Altbürgermeister Anton Winter, Altbürgermeister Demeter Kancz, Pfarrer Bozidar Blazevic, Bürgermeisterin Angelika Mileder, Altbürgermeister Anton Blazovich, Ehrenringträgerin Jelka Perusich, Ortsvorsteher von Unterpullendorf, Daniel Mersits und Ortsvorsteher von Kleinmutschen, Thomas Simon.
Foto: BVZ

Anlässlich des 50 Geburtstages der Gemeinde Frankenau-Unterpullendorf wurde in Kooperation mit dem Gesunden Dorf ein Rundwanderweg, der sogenannte „Unendlichweg/Put bez kraja“, der in einer Achterschleife durch alle vier Ortsteile führt, ins Leben gerufen.

„Dieser Weg soll den Zusammenhalt, aber auch die Aufs und Abs der Großgemeinde symbolisieren und zeigen, dass der gemeinsame Weg von Frankenau, Groß- und Kleinmutschen sowie Unterpullendorf noch unendlich währt“, so Bürgermeisterin Angelika Mileder.

Der Unendlichweg kann entweder zu Fuß oder per Rad absolviert werden und führt an den schönsten Plätzen der Gemeinde vorbei. Der Standardweg umfasst eine Länge von 20 Kilometern. Der kleine Unendlichweg hat eine Länge von acht Kilometern. Außerdem ist der Unendlichweg auch auf den Apps „Bergfex“ und „Garmin Connect“ verzeichnet.

Am vergangenen Sonntag wurde im Beisein zahlreicher Gemeindebürger, Gemeinderäte, Altbürgermeister und Ehrenbürger der Wanderweg feierlich eröffnet. Erwin Sattovich führte die Wanderer entlang des kleinen Unendlichweges an. Vor dem Start gab es für alle ein Stück Sacherschnitte von der Patisserie des Hotels Sonnenpark.

Bei der Donatuskapelle sowie beim ehemaligen Wehrmachtsbunker warteten Labestationen auf die vielen Wanderer, wo sie sich stärken konnten.

In den vergangenen 50 Jahren gab es in Frankenau-Unterpullendorf 105 Gemeinderäte, 217 Gemeinderatssitzungen, zwei Ehrenbürger und vier Ehrenringträger.