Faschings-Highlights von Mitterpullendorf bis Ibiza. Die BVZ hat die Generalprobe besucht, um noch vor der Premiere am 31. Jänner einen Vorgeschmack aufs heurige Programm der Faschingsgilde geben zu können.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 29. Januar 2020 (04:17)

Vom Straßenkehrer bis zum Oberlehrer werden der Politik beim Kappl-Kabarett auf humorvolle Art die Leviten gelesen – und das auf allen Ebenen: Ob Ibiza-Affäre oder Expertenregierung, ob Pläne für ein Nationalstadion im Bezirk oder das Dauerthema Sanierung der Mittelschule in Oberpullendorf.

Beim Gassentratsch wird indessen darüber gemutmaßt, ob Glocken vielleicht wachsen können, weil sie in neu erbaute Glockentürme nicht passen und mit einer Portion Nationalstolz über den neuen Parkplatz und das „scheene“ Lagerhaus sinniert.

Dazwischen sorgen Playback-Nummern von Roberto Blanco über Andrea Berg und Karel Gott bis zu Karl Kanitsch und Eva Marhold für beste Stimmung. Und wie immer zeigt sich auch das alltägliche Leben auf der Krebslergilde-Bühne von seiner humorvollen Seite. Da berichtet ein Hotelgast von seinen Erfahrungen mit der Hochzeitsnacht seiner Zimmernachbarn, dort machen sich Nichte und Neffe auf, um den vermeintlich totkranken Erbonkel im Spital aufzusuchen, vier Witwen „singen“ aus dem Nähkästchen, wie sie ihre Ehemänner los geworden sind und dazwischen geht es in den Beichtstuhl, in die Schulstunde und zur Visite auf der Geburtenstation. Den Abschluss machen traditionsgemäß die drei Roma, die dieses Mal bei der Feuerwehr Mitterpullendorf anheuern – Pointenfeuerwerk inklusive.

Spieltermine im Gasthaus Domschitz sind der 31. Jänner sowie 1., 7., 8. und 10. Feber um 19 Uhr und der 2. und 9. Feber um 16 Uhr.