„Creatio“ in Lockenhaus. Schwerpunkte sind Klaviersonaten von Franz Schubert sowie die Streichquartette von Jörg Widmann.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. Dezember 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Alenavlad/Shutterstock.com

Das Kammermusikfest 2018 in Lockenhaus wird unter dem Titel „Creatio“ stehen. Von 5. bis 14. Juli wird es innerhalb von zehn Tagen 27 Veranstaltungen geben.

Internationale Stars

Internationale Stars wie Alfred Brendel, Vilde Frang, Andreas Ottensamer, Maximilian Hornung, oder Bartolomey Bittmann werden Kammermusik von Komponisten wie Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart über Johannes Brahms bis Béla Bartók neu erlebbar machen.

Schwerpunkte bilden die späten Klaviersonaten von Franz Schubert in Analysen von Alfred Brendel und Interpretationen von Alexander Lonquich und Herbert Schuch sowie die einzigartige Aufführung aller Streichquartette von Jörg Widmann, gespielt von dem jungen „Heath Quartet“.

„Lockenhaus Geige & Bogen“ wird kreiert

Dem Motto „Creatio“ entsprechend werden die jungen Geigenbauer König & Betcher sowie der Bogenbauer Michael Dölling während des Festivals „Lockenhaus Geige & Bogen“ kreieren, welche dann an einen jungen bedürftigen Nachwuchs-Geiger verliehen werden.

Künstler und Publikum werden in der Gidon Kremer Allee Bäume pflanzen. Außerdem wird ein Jugend Creatio Media Camp in Kooperation mit dem ORF Burgenland angeboten werden und am „Kinder-und Jugendtag“ preisgekrönter Nachwuchs von „Prima la Musica“ zu erleben sein.

In einem programmatischen Experiment entziehen sich die Musiker für ein paar Tage ohne die Anwesenheit Nicolas Altstaedts seines „Artistic Dictator-ships“. Die Entscheidungen bezüglich letzter Veränderungen der Programme werden dann in der Verantwortung der einzelnen Künstler liegen.