Unterfrauenhaids SPÖ hat erneut Bürgermeistersessel als Ziel

Erstellt am 22. September 2022 | 07:03
Lesezeit: 3 Min
Sowohl SPÖ als auch ÖVP wollen den Ortschef stellen.
Werbung

In Unterfrauenhaid treten die SPÖ- und die ÖVP-Ortsparteien zur Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl an. Auf der Liste der SPÖ kam es zu einem Wechsel an der Spitze: Spitzenkandidat ist Anton Klug, der amtierende Bürgermeister Friedrich Kreisits wird für das Amt nicht mehr kandidieren, belegt aber den 15. Platz der Kandidatenliste. Das Motto des Teams rund um Klug lautet „Immer für jeden Menschen da sein“, sich selbst würde Klug als „sozial, engagiert und besonnen“ beschreiben.

Für die Gemeinde hat sich die SPÖ-Ortspartei vier große Ziele gesetzt: Nachhaltigkeit durch Energie- und Ressourcenschonung, Wohnraumschaffung, Stärkung der Dorfgemeinschaft sowie längerfristige Vorhaben wie der Ausbau der Umfahrungsstraße und die Schaffung eines Bewegungsparks. Wichtig dabei ist dem Team vor allem eines: „Alle Vorhaben entsprechend der budgetären Möglichkeiten umzusetzen.“ Für die SPÖ-Ortspartei ist klar: Man will das Amt des Bürgermeisters erhalten sowie die Mehrheit an Mandaten im Gemeinderat.

Die Liste der ÖVP-Ortspartei führt der amtierende Vizebürgermeister Thomas Niklos an. Sein Team hat in den vergangenen Monaten aus persönlichen Gesprächen sowie einem Bürgerbeteiligungsprozess sieben Themenschwerpunkte erarbeitet. „Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu fördern, ist einer unserer Schwerpunkte. Dazu zählt die Errichtung eines Fernwärmeheizwerkes. Das leerstehende Raika-Gebäude als kleines Kaffeehaus zu nutzen, um einen Ort der Begegnung zu schaffen, ist auch ein wichtiges Thema“, so Niklos.

Der aktuelle Vizebürgermeister beschreibt sich als kommunikativen Menschen, der gerne unter Leute geht und sich seit seiner Jugend in Vereinen engagiert. „Es ist unser Ziel, den Bürgermeister zu stellen und im Gemeinderat ein Mandat dazu zu gewinnen“, so Niklos.

Kandidaten und Ausgangssituation

LISTEN (AUSZUG)

  • SPÖ

1. Anton Klug, 2. Anneliese Kautz, 3. Erich Fruhstuck, 4. Thomas Hampl, 5. Melanie Reidinger, 6. Bernd Schermann, 7. Andreas Trimmel, 8. Thomas Lämmermayer, 9. Andreas Kautz, 10. Martina Arthofer

  • ÖVP

1. Thomas Niklos, 2. Gerald Freiberger, 3. Alexandra Freiberger, 4. Christian Schumitsch, 5. Bernhard Larnsack, 6. Martin Kreitschitz, 7. Matthias Möderndorfer, 8. Thomas Mate, 9. Lisa Niklos, 10. Andreas Freiberger

KANDIDATEN FÜR DIE BÜRGERMEISTERWAHL

  • Anton Klug (SPÖ)
  • Thomas Niklos (ÖVP)

WAHLERGEBNIS 2017

SPÖ 7, ÖVP 6 Mandate

Bürgermeisterdirektwahl: Kreisits 56,42%, Niklos 43,58%

Werbung
Anzeige