Gemeindeamt wird umziehen. 2018 sollen die Planungen für das neue Gemeindeamt finalisiert werden und das Amt für die Arbeiten ausgelagert werden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. Januar 2018 (05:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Umzug Symbolbild Kartons Übersiedlung Übersiedelung
Symbolbild
Bilderbox.com

Einstimmig beschlossen wurde der Voranschlag für das kommende Jahr mit einem ordentlichen Haushalt von 3,365.200 Euro und einem außerordentlichen Haushalt von 285.900 Euro.

„Gemeindebus wäre eine Doppelgleisigkeit“

Unter anderem sind dabei 24.500 Euro für die Feuerwehr Kobersdorf, 13.300 Euro für die Feuerwehr Oberpetersdorf und 15.400 Euro für die Feuerwehr Lindgraben vorgesehen. 10.000 Euro sind für die Planung der Oberflächenentwässerung in der Waldbrunnergasse budgetiert, 17.900 Euro für Parks und Kinderspielplätze.

Werner Schöll von Zukunft Dorf meinte zum Budget: „Mir fehlt der innovative Ansatz.“ Man habe etwa den Bewegungsparcours nicht verwirklicht und auch keinen Gemeindebus. Bürgermeister Klaus Schütz (SPÖ) führte aus, dass man einige Projekte streichen musste. „Und wir haben Nachbarschaftshilfe plus, ein Gemeindebus wäre eine Doppelgleisigkeit.“ 60.000 Euro sind für die Auslagerung des Gemeindeamtes vorgesehen, nachdem ein neues gebaut werden soll.

ÖVP-Gemeinderat Werner Gradwohl fragte in diesem Zusamenhang an, ob es bereits einen Zeitplan gäbe. „2018 sollen die Planungen und Vorbereitungen über die Bühne gehen. Im Winter 2018 soll dann der Umzug stattfinden, im Frühjahr 2019 soll mit dem Bau begonnen werden“, so Bürgermeister Klaus Schütz (SPÖ).