Waldquelle ruft Lebens(t)raum Baum ins Leben. Die Waldquelle pflanzte in Kooperation mit Esterhazy 1.000 Lärchen und Douglasien.

Von Dieter Dank. Erstellt am 13. Mai 2019 (11:57)

Nach der Devise „Jeder Mensch sollte zumindest einmal in seinem Leben einen Baum pflanzen“ lud Waldquelle ein, genau das zu tun. Das Familienmineralwasser-Unternehmen pflanzte mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Mittelburgenland rund 1.000 Lärchen und Douglasien in Kooperation mit Esterhazy im Wald nahe der Quelle. Vorab wurden bereits 700 neue Elsbeeren und Traubeneichen in Wien gesetzt.

Nachhaltigkeit und ökologischer Fußabdruck

Waldquelle setzt damit ein nachhaltiges Zeichen und arbeitet an seinem ökologischen Fußabdruck.

„Das von uns ins Leben gerufene Projekt „Lebens(t)raum Baum“ ist für uns eine Herzensangelegenheit. Denn eine intakte Natur und Umwelt ist die Basis für den Bestand unseres Unternehmens. Denn wir leben von natürlichen Ressourcen wie Wasser und ohne Wasser gibt es keine Bäume, ohne Bäume kein Wasser. Als regionales Unternehmen setzen wir uns mit all unseren Kräften dafür ein, das Gut (Mineral)-Wasser zu schützen. Uns direkt an der Quelle und gemeinsam mit regionalen Vertretern für unser Mineralwasser einzusetzen, ist uns sehr wichtig. Wir freuen uns, dass wir mit Esterhazy einen ebenfalls sehr naturverbundenen Kooperationspartner an unserer Seite hatten, der das Setzen der über 1.000 Bäume im Burgenland möglich gemacht hat“, erklärt Waldquelle-Geschäftsführerin Monika Fiala.

„Jeden Tag wächst im Wald ein Holzhaus dazu“

Schon der Name Waldquelle zeigt die tiefe Verwurzelung des Unternehmens mit dem Kreislauf der Natur und steht für die wesentliche Verantwortung der Umwelt gegenüber. Der Baum steht für eine starke und feste Verwurzelung mit der Erde und gilt als Symbol für Halt, Orientierung, Kraft sowie ständiges Wachstum.

Forstbetriebsleiter Peter Fischer von Esterhazy informiert: „Wir haben Lärchen, Kiefern und Douglasien für die Baumpflanzaktion ausgesucht, da die Buche in dieser Höhenstufe sehr oft vorkommt. Wir sind der Meinung, dass in der Begrünung von Mischbeständen die Zukunft liegt. Jeden Tag wächst in unserem Wald ein Holzhaus dazu. Ganz wichtig: Bäume sind die wichtigsten und effektivsten CO2 Speicher unserer Erde. Auch wenn die frisch gepflanzten Waldquelle Bäume derzeit nur etwa 40 Zentimeter hoch sind, übernehmen sie in Zukunft eine sehr wichtige Funktion für den CO2 Ausgleich und der Sauerstoff-Produktion. Eine 100 Jahre alte Buche produziert jedes Jahr 4.600 Kilogramm Sauerstoff, genug für einen Erwachsenen um 13 Jahre davon zu atmen.“

Lehrreicher Schulmorgen mitten im Wald

Auch die 3. Klasse der Volksschule Kobersdorf packte tatkräftig beim Baumpflanzen mit an und verbrachte einen lehrreichen Schulmorgen mitten im Wald. „Jeder Baum besitzt ein kleines Holzschild, auf dem steht, von wem der Baum gepflanzt wurde. So können wir beobachten, wie die Bäume langsam in die Höhe wachsen“, so Monika Fiala und ergänzt: „Für uns alle war die Baumpflanzaktion ein besonderes Erlebnis. Unserer Natur eine Chance zu geben und sich daran nachhaltig zu beteiligen, ist für uns Verpflichtung und Freude zugleich.“