Der Tourismus schläft nicht

Über das Nächtigungsplus im Tourismus.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 04:25
Lesezeit: 1 Min

44,1 Prozent Plus bei den Nächtigungen im gemeinsamen Verband mit der Region Rosalia und sogar ein Plus von 56,5 Prozent, wenn man nur das Mittelburgenland allein betrachtet: Die Vergleichszahlen für den Zeitraum Mai bis Oktober 2021 mit jenen des Vorjahres können sich sehen lassen, selbst dann wenn man berücksichtigt, dass man nach dem ersten Krisenjahr 2020 von einem niedrigen Niveau gestartet ist.

Dennoch zeigt die deutliche Steigerung, dass man anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, etwas getan haben muss, denn, wie man so schön sagt, von nix kommt nix. Beim Verband führt man die positiven Zahlen unter anderem auf Bonus Ticket, Corona Kaskoversicherung, Werbekampagnen und zusätzlich entstandene Gästebetten zurück. Allein daran sieht man schon, dass der Tourismus in der Region – obwohl schon längst eine allgemeine Corona-Müdigkeit Platz gegriffen hat – alles andere als schläft.