Geschenk für S31-Nutzer

über die Fertigstellung des S31-Sicherheitsausbaus.

Erstellt am 23. Dezember 2021 | 02:30
Lesezeit: 1 Min

Drei Jahre lang mussten sich viele mittelburgenländische Pendler und andere Autofahrer im Baustellenbereich auf der S31 in Geduld üben, wenn es um Fahrten in den Landesnorden oder zurück nach Hause ging. Mit der Fertigstellung des Sicherheitsausbaus auf der Strecke zwischen Mattersburg und Weppersdorf/Markt St. Martin gehören Verzögerungen, die wohl manchmal auch Nerven gekostet haben, der Vergangenheit an.

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest gibt es damit aber ein noch viel schöneres Geschenk für die Verkehrsteilnehmer, nämlich ein höheres Maß an Sicherheit und das nicht nur wegen der breiteren Fahrspuren. Schließlich verhindert die bauliche Trennung der Richtungsfahrbahnen künftig Frontalunfälle, von denen es doch einige mit sogar tödlichem Ausgang gegeben hat, und zum anderen sorgen neue Beschleunigungsspuren anstelle der Stopp-Tafeln bei den Parkplätzen für ein sicheres Auffahren.